Zeiterfassung mit Gastromatic herrlich transparent

Vorbei scheinen die Zeiten, in denen sich Chefs stundenlang mit der Erstellung von Dienstplänen für ihre Mitarbeiter herumschlagen mussten. Dank digitalen Systemen wie Gastromatic geht das nun binnen Sekunden wie von selbst. Und das kann sogar die Mitarbeiter glücklich machen.

Zunächst einmal geht es bei der virtuellen Dienstplanerstellung darum, eine allgemein verständliche Übersicht zu schaffen, die auch alle Mitarbeiter zu jedem Zeitpunkt einsehen können. So wissen sie, wann ihr Dienst beginn und endet. Sie sehen außerdem, wann Kollegen Urlaub haben, wer mit ihnen gemeinsam Dienst hat und wie viele Stunden sie im aktuellen Monat schon gearbeitet haben. Das macht den Dienst transparent für alle und sorgt damit für Vertrauen und Übersicht. Für den Chef geht es aber nicht allein darum, Vertrauen aufzubauen. Er spart sich mit dem System Gastromatic einfach viel Zeit. Normalerweise würde er Woche für Woche Stunden damit zubringen, alle Mitarbeiter in Dienste aufzuteilen, Ausfälle wegen Krankheit zu kompensieren und Urlaubsausfälle einzuplanen. In das virtuelle System müssen alle Basisinformationen nur ein Mal eingegeben werden. Der Rest funkioniert automatisch und immer lösungsorientiert. Fällt nun ein Mitarbeiter kurzfristig aus, sieht der Chef direkt wie viele Kollegen noch in der Schicht mitarbeiten und wer eventuell einspringen könnte. Das spart viel Stress und hilft dabei, die neu gewonnene Zeit viel wertvoller zu nutzen.

Die optimale Lösung für kleine und große Betriebe gleichermaßen

Neben der Auflistung von Dienstzeiten kann die Gastromatic-App aber noch mehr. So zeigt sie automatisch die berechnete Wirtschaftlichkeit des Unternehmens an, indem sie das Kostenlimit und die Produktivität der eingesetzten Mitarbeiter bewertet. Dadurch verliert selbst ein Chef mit vielen Mitarbeitern nie den Überblick. Jeder Mitarbeiter ist mit Namen und Bild aufgeführt. Einblick in all diese Daten erhält dabei nicht nur der Chef, sondern eben sämtliche Angestellte, die diese App nutzen und im „Mitgliederbereich“ darüber agieren. Das macht den Austausch auch unter den Kollegen sehr leicht und schnell möglich. Insgesamt also eine gute Lösung für alle.

Bildurheber: piyapongpankun / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.