Yakiniku – Grillen auf japanische Art

Jeder grillt sich sein Fleisch selbst und zwar direkt am Tisch. Dazu kommen frische Gemüsesorten und leckerer Fisch. Das macht die japanische Form des Grillens so besonders und spannend für die Gäste. Fast schade, dass bislang kaum entsprechende Restaurants in Deutschland existieren.

Die noch kleine Szene des Yakiniku macht es für echte Fans dieses japanischen Grillvergnügens schwierig ein tolles Restaurant zu finden, um ihrer Leidenschaft zu fröhnen. Der japanische Begriff Yakiniku bedeutet nichts anderes als „gegrilltes Fleisch“ und genau darum geht es in der Hauptsache. Die Gäste haben an ihrem Tisch einen kleinen Grill stehen. Fleisch und Beilagen kommen roh direkt aus der Küche. Jeder Gast kann sich dann nehmen, was immer er mag und sich sein Essen selbst zubereiten. Diese besondere Form der Erlebnisgastronomie hat in Japan eine lange Tradition, ist hierzulande aber immer noch relatives Neuland. Dabei fühlen sich Gäste schnell wohl, kommen besser ins Gespräch und fühlen sich dabei unterhalten, weil sie etwas erleben und unternehmen können, statt nur dazusitzen und aufs Essen zu warten.

Wer es einmal ausprobiert, der kommt von der Grillvariante nicht mehr los

Wichtig ist natürlich, dass das Restaurant über eine entsprechende Ausstattung verfügt und natürlich leckere Fleisch- und Gemüsesorten auf der Karte hat. Diese werden in mundgerechten Stücken serviert. Höchste Qualität zeichnet das Fleisch aus. Besonders beliebt ist Kobe-Rind. Das ist sehr zart und saftig, was den hohen Preis des Rindfleisches erklärt. Wer Qualität sucht, der muss also nach dem Kobe-Rind auf der Speisekarte suchen. Dazu kommen noch die Beilagen. Auch die dürfen natürlich gegrillt werden. Klassischerweise wird dazu Reis in üppiger Fülle gereicht, sowie unterschiedliche Soßen oder Würzmittel. Essen ganz nach eigenem Geschmack ist eine Idee, die auch hierzulande immer mehr Anhänger findet. Es erinnert an das schweizerische Fondue, bei dem das Fleisch in heißer Brühe gegart wird oder das Raclette mit den heißen Pfännchen zum Garen von Fleisch, Fisch und Gemüse. Warum also nicht auch mal japanisch Grillen?

Bildurheber: wombatzaa / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.