Wie werde ich ein erfolgreicher Kellner?

Ein Kellner erfüllt eine der wichtigsten Aufgaben im Restaurant, denn er ist das Bindeglied zwischen dem Gast und der Küche. Zeitgleich setzt sich sein Gehalt in der Regel nicht nur aus dem zusammen, was er auf sein Konto überwiesen bekommt, sondern auch aus Trinkgeldern. Daher ist es umso wichtiger, einen mehr als guten Job zu machen.

Unzufriedene Gäste führen zu leeren Tischen und die wiederum führen zu leeren Geldbörsen der Kellner. Deshalb ist es so wichtig, dass sich ein Gast wirklich wohl fühlt und dazu beitragen kann der Kellner, aber nur wenn er seinen Job auch wirklich richtig macht.

Da kommt es auf das richtige Auftreten, die wertvollen Tipps und die Ehrlichkeit an. Grundregel Nummer 1 lautet, es gibt keine schwierigen Gäste, es gibt nur den falsche Umgang mit ihnen. Manch einer braucht lange, um sich aus der Karte das Richtige herauszusuchen und manchmal wollen Wein und Gericht einfach  nicht zusammenpassen, und und und. Hier heißt es, Fingerspitzengefühl beweisen und Vorschläge machen, damit der Gast am Ende sein Menü auch genießen kann.

Wichtig ist neben dem Auftreten auch das Aussehen. Auch wenn man keine Uniform trägt, sondern in seinen privaten Klamotten kellnert. Kleidung und man selbst sollten immer gut gepflegt wirken.

Für den Kellner folgt nach der Pflicht, die Kür

Wer die Grundsätze beherrscht hat die Pflicht verstanden. Nun geht es an die Kür. Kellner müssen Empathie mitbringen, erspüren was der Gast sich wünscht. Manche wollen etwas plaudern und ankommen, andere wollen einfach ihre Ruhe. Hier lohnt es sich die Gäste zu beobachten und zu erspüren, was sie sich wünschen.

Auch bei Problemen mit dem Essen oder dem Service heißt es, immer nett und verständnisvoll zu bleiben und die Geduld nie zu verlieren.

Trinkgelder bessern das Gehalt auf

Wer sich dabei eigene Ziele setzt, zum Beispiel am Abend einen bestimmten Umsatz zu machen, der steigt motiviert ein. Zu hohe Ziele allerdings irritieren und machen Druck, deshalb diese immer nur als Richtwert betrachten. Zwar muss in Deutschland kein Kellner allein von den Trinkgeldern leben, wie es in manch anderem Land fast der Fall zu sein scheint, trotzdem lohnt es sich auch hier, auf Trinkgelder als zusätzliche Einkommensquelle zu setzen.

Bildurheber: limonzest / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.