Wie Unternehmen ihre Betriebe für Azubis attraktiver machen können

Trotz relativ gleich bleibender Arbeitslosenzahlen ist es heute für Betriebe immer schwieriger, motivierte Azubis zu finden. Die Gründe hierfür sind vielfältig und liegen unter anderem in geburtenschwachen Jahrgängen, Fachkräftemangel und sinkenden Schülerzahlen begründet. Deswegen liegt es heute am Betrieb selbst, für seinen neuen Azubi möglichst attraktiv zu erscheinen. Hierbei helfen einfache Tricks.

Gerade im Handwerk, aber auch in anderen Berufszweigen ist es heute schwierig, geeigneten Nachwuchs zu finden. Deswegen müssen sich Unternehmen etwas ausdenken, um geeignete Bewerber an sich zu binden und diese in ihren Betrieb angemessen zu integrieren. So sollten sie ein Arbeitsumfeld bereitstellen, in dem sich der Azubi auch wohl fühlen kann. Dabei hilft es, auf die Bedürfnisse der Person einzugehen und ihre Fähigkeiten zu fördern, beispielsweise durch Fortbildungen und Lehrgänge. Das weckt das Interesse und bildet geeignetes Fachpersonal aus. Daneben ist es natürlich auch wichtig, Förderung zu unterstützen und eine Überforderung zu vermeiden. Regelmäßige Personalgespräche können helfen, eventuelle Probleme frühzeitig aufzudecken und zu beheben. Evaluationen können aber auch im Internet passieren.

Für zufriedene Angestellte sorgen

Heute gibt es für nahezu alles spezielle Bewertungsplattformen, natürlich auch für die Zufriedenheit am Arbeitsplatz. Hier kann es ratsam sein, das Feedback anzunehmen und auf Kritik angemessen zu reagieren. So schafft man ein Arbeitsumfeld, in dem sich auch Neuzugänge wohl fühlen können und ernst genommen werden. Als letzten Schritt kann es gerade für größere Firmen sinnvoll sein, eigene Studien zum Thema Arbeitszufriedenheit zu betreiben. Das kann zum Beispiel anhand einer Befragung geschehen die natürlich anonym stattfinden sollte, damit die Kollegen und Angestellten auch wirklich offen Probleme und Unsicherheiten äußern. Ist auch das passiert könnte in letzter Instanz für einen Angestellten in der Ausbildung wichtig sein, dass man ihm Vertrauen in die eigenen Fertigkeiten entgegenbringt, ihm spannende Projekte bereitstellt und diese natürlich auch angemessen entlohnt. Ist eine Bindung zum Betrieb erst einmal hergestellt und die Ausbildung abgeschlossen bleiben die angelernten Kräfte erfahrungsgemäß sehr viel lieber und länger dem eigenen Betrieb erhalten.

Bildurheber: goodluz / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.