Wie sich die Hotellerie wandelt

Es scheint sich ein Wandel in der Hotellerie zu vollziehen. Dies zeigt die aktuelle Trendforschung deutlich. Hoteliers setzen vermehrt auf individuelle Konzepte und eine bessere technische Ausstattung.

Schluss mit den ewigen Standards in der Hotellerie. Immer mehr Hotelbetriebe haben erkannt, dass es sich lohnt, auf Individualität zu setzen. Die Gäste genießen immer öfter eine deutlich emotionalere Atmosphäre als noch vor ein paar Jahren.

Studie mit interessanten Erkenntnissen

Die aktuelle Studie „Drivers of Change in Hospitality“ von Amadeus und InterContinental Hotel Group hat verschiedene Faktoren der Hotellerie genauer unter die Lupe genommen. Sie befasste sich unter anderem mit den Erwartungen, die Gäste an ein Hotel haben und mit den Leistungen, die ein Hotel seinen Gästen zukünftig bieten sollte.

Eine entscheidende Änderung scheint sich in der Hotellerie sicher abzuzeichnen. Die altbekannten Zimmerkategorien wird es wohl bald in der Form nicht mehr geben. Der Trend geht eindeutig in Richtung Individualität. Hotels müssen in Zukunft noch besser auf individuelle Wünsche reagieren können. Der Studie zufolge wünschen sich Hotelgäste die Möglichkeit, ihr Zimmer mit individuellen Extras ergänzen zu können. Ganze 61 Prozent der Teilnehmer sprachen sich dafür aus.

Mehr Vernetzung, aber an den richtigen Stellen

Aus der aktuellen Trendforschung geht außerdem hervor, dass sich Hotelgäste mehr Vernetzung innerhalb des Hotels wünschen. Dennoch legen sie besonderen Wert auf einen persönlichen Service. Dieser sollte keinesfalls in Roboterhand gelangen.

Auch das persönliche Verhältnis zwischen Hotel und Gast sollte deutlich emotionaler werden. Die Gäste wünschen sich, der Umfrage zufolge, dass sie mehr individuelle Betreuung erfahren. Sie würden Freizeittipps und Insiderinformationen zur Umgebung sehr begrüßen. Ein solcher Service würde eine stärkere Bindung zwischen Hotel und Gast schaffen. Dies wiederum könnte die Gäste veranlassen, auch zukünftig in diesem Haus zu buchen.

An der Studie beteiligten sich 7.516 Menschen aus verschiedenen Kontinenten. Sie alle hatten in den vergangenen 12 Monaten auf Reisen eine Unterkunft besucht.

Bildurheber: fizkes / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.