Weihnachten in der Gastronomie

Schon jetzt starten die Vorbereitungen für die Weihnachtszeit. Wer früh dran ist, der hat nach hinten raus weniger Stress wenn es heißt, Menüs zusammenzustellen, Getränke zu planen und Tischreservierungen zu koordinieren. Es gibt viel zu tun für das Weihnachten in der Gastronomie!

Die Weihnachtszeit gilt in der Gastronomie als stressig, aber auch als ausgesprochen umsatzstark. Für viele Restaurants ist es DIE Zeit, in der sich am besten verdienen lässt. Deshalb heißt es, frühzeitig in die Planungen starten. Ein Weihnachtsmenü muss her, spezielle saisonale Getränke und Angebote können ebenfalls nicht schaden. Um für die passende Stimmung zu sorgen, sollte auch eine entsprechende Dekoration mit vielen Kerzen und Lichtern nicht fehlen. Neben der Planung geht es dann an die Bestellung. Für Gänsebraten und Kaninchenkeulen braucht es eine gewisse Vorlaufzeit bei den Zulieferern, wer früh ordert hat auch hier gute Chancen, alles rechtzeitig zu bekommen.

Personal abstimmen für die Weihnachtszeit

Daneben gilt es, Personal zu koordinieren. Hier ist es ratsam, vorab Gespräche mit den Mitarbeitern darüber zu führen, wann sie während der Feiertage verfügbar sind und welche Pläne sie verfolgen. Mitunter ist es ratsam, Ersatz frühzeitig zu ordern oder spezielle Aushilfen für die Festtage einzustellen, wenn sich abzeichnet, dass es hier zu größeren Lücken im Service oder der Küche kommen wird. Der Nachteil an der Gastro-Branche wird hier nochmals deutlich: Wo hoher Umsatz lockt, sind das nicht die typischen Arbeitszeiten. Wochenenden, Feiertage, sogar an Heiligabend haben viele Betriebe geöffnet. Da muss das Personal genau abgestimmt und einsatzbereit sein.

Weihnachten in der Gastronomie bedarf Koordination

Zuletzt ist es hilfreich, sich den Reservierungen zu widmen. Auch die trudeln Monate vor dem Fest ein, speziell für große Gruppen. Deshalb müssen die Angebote bereitstehen, Tische organisiert und Sitzplätze klug vergeben werden, um dem Ansturm gerecht zu werden. Ein Online-Buchungssystem hilft, dem Gast seine Reservierung leicht zu machen und gleichzeitig den Gastwirt zu entlasten, weil er damit keine Arbeit hat.

Bildurheber: Bru-nO

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert