Warum geben wir Trinkgeld?

Die Frage nach dem Trinkgeld stellt sich vor allem im Urlaub. Aber warum wir eigentlich Trinkgeld geben, wurde in einer Studie genauer untersucht. Die häufigste Antwort war, dass guter Service belohnt werden sollte.

Guter Service gleich gutes Trinkgeld – so ähnlich erklärten die Befragten ihre Gründe für das Geben von Trinkgeld. Aber es gibt noch einige andere Beweggründe, um eine Dienstleistung extra zu belohnen.

Studie gibt Aufschluss

Michael Lynn von der Cornell University hat sich auf Hotellerie und Gastgewerbe spezialisiert. Der Wirtschaftsprofessor hat sich damit beschäftigt, aus welcher Motivation heraus die Gäste ein Trinkgeld gewähren. Dabei kam er zu dem Ergebnis, dass es insgesamt fünf Gründe geben kann. Während einige Gäste ein Trinkgeld aus purem Pflichtgefühl heraus zahlen, gibt es andere, die sich dadurch zukünftig einen noch besseren Service erhoffen. Andere wollen einfach den geringverdienenden Angestellten mit einem Trinkgeld unter die Arme greifen. Dann gibt es noch diejenigen, die einfach nicht als geizig gelten wollen und die anderen, die damit beweisen wollen, welchen Status sie in der Gesellschaft einnehmen.

Außerdem hat der Wissenschaftler untersucht, wann die Menschen besonders viel Trinkgeld geben. Auf eine Befragung hin antworteten die meisten, dass sie damit den guten Service belohnen wollen. Der direkte Vergleich von Servicequalität und Höhe des Trinkgeldes ergab jedoch keinerlei Zusammenhang.

Die Untersuchungen ergaben, dass die soziale Verbindung zu den Gästen eine Rolle spielen könnte. Kellner, die ihre Gäste aus der Reservierung heraus mit Namen ansprechen konnten, erhielten höhere Trinkgelder als diejenigen, die keine Bindung zu den Gästen herstellen konnten.

Einige Apps, die gern im Dienstleistungsgewerbe genutzt werden, schlagen Trinkgelder automatisch vor. Dennoch ist den Untersuchungen zufolge dies mit Vorsicht zu genießen. Sind die Vorschläge zu hoch angesetzt, kann es dazu führen, dass weniger Menschen Trinkgeld geben. Auch Apps von Lieferdiensten, die Trinkgelder ermöglichen, sind nicht immer zum Vorteil der Angestellten. In einigen Unternehmen kam es vor, dass die Trinkgelder nicht an die Angestellten weitergeleitet, sondern zur Zahlung des normalen Stundenlohns weiterverwendet wurden. Journalisten kamen diesen Machenschaften auf die Spur.

Eine kurze persönliche Nachricht auf der Rechnung soll das Trinkgeld kaum beeinflussen können. Es ist eine nette Geste, hat aber kaum Auswirkungen darauf.

Viele Faktoren können die Höhe eines Trinkgeldes beeinflussen. Aber mit einer absoluten Sicherheit lassen sich diese kaum bestimmen.

Bildurheber: Андрей Радченко / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.