Urlaub vom eigenen Handy: Instagram Sitter

Mit innovativen Services punkten Hotels bei ihren Gästen. Ibis-Hotels wollen den digitalen Stress ihrer Gäste abbauen und bieten ihnen deshalb einen interessanten Service an.

Instagram erfreut sich enormer Beliebtheit und erfordert die volle Aufmerksamkeit seiner Nutzer. Wer einen Account betreibt, muss diesen regelmäßig mit neuem Input „füttern“. Damit der Betreiber sich auch mal eine Auszeit gönnen kann, testen einige ibis-Hotels derzeit einen ganz neuen Service.

„Relax we post“ – interessanter Service für Instagram-Nutzer

Die ibis-Hotels in Genf und Zürich wollen ihren Gästen einen ganz besonderen Service anbieten. Sie sollen sich vollständig ohne digitalen Stress in ihren Häusern erholen können, ohne jedoch ihre sozialen Netzwerke zu vernachlässigen. Denn diese Aufgabe sollen während ihres Aufenthaltes bekannte Influencer übernehmen.

Gäste profitieren doppelt

Mit diesem Service profitieren die Gäste gleich doppelt. Denn die Influencer kümmern sich professionell um die Instagram-Accounts und füttern diese mit attraktiven Postings. Tolle Fotos und Stories gehören ebenso zum Service wie das Eingehen auf Kommentare. Die genauen Einzelheiten zur Betreuung des Instagram-Accounts werden ganz klar vorab mit dem Gast abgestimmt.

Natürlich kennen sich die Influencer in ihren Städten besonders gut aus. Dadurch können sie auch ein paar Geheimtipps in die Instagram-Stories der ibis-Gäste stellen. Dies macht die Accounts noch interessanter für andere und könnte bestenfalls die Follower-Zahlen deutlich verbessern.

Testphase abgeschlossen

Der Service der Instagram-Account-Betreuung wurde bereits in den ibis-Hotels in Genf und Zürich getestet. Leider wurde noch kein Fazit öffentlich bekanntgegeben. Sollte die Testphase erfolgreich verlaufen sein, dürfen die Gäste sicher mit einer umfassenden Einführung des Services auch in anderen Städten rechnen.

Mit dem Service „Relax we post“ treffen die ibis-Hotels auf jedenFall ins Schwarze. Denn Erholung vom digitalen Stress gewinnt zunehmend an Bedeutung.

Bildurheber: grinvalds / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.