Trennungsgrund Gastgewerbe?

Wer in der Gastronomie oder Hotellerie arbeitet, muss einige Dinge beachten, damit das Familienleben oder die Beziehung nicht leiden. Vor allem Schichten und nicht gerade familienfreundliche Arbeitszeiten sind der Hauptgrund für das Scheitern vieler Beziehungen.

Es ist eine harte Belastungsprobe, wenn einer von beiden Partnern im Gastgewerbe tätig ist. Dann heißt es, Organisationstalent zu beweisen, um die wenige gemeinsame Zeit so intensiv wie möglich zu nutzen.

Genaue Planung absolut erforderlich

Die Arbeit in der Gastronomie stellt viele Paare vor eine große Herausforderung. Ganz sicher zählen auch die nicht gerade familienfreundlichen Arbeitszeiten zu den Hauptgründen für die vielen offenen Stellen in dieser Branche. Arbeiten an den Wochenenden und in den Abendstunden sind absolute Normalität. Nicht jede Beziehung hält dem dauerhaft stand. Umso wichtiger ist es, die wenige gemeinsame Zeit so intensiv wie möglich zu nutzen und diese gewissenhaft zu planen.

Aber überhaupt einen Partner zu finden, ist eine nicht weniger große Herausforderung. Oft steht nur ein freier Tag, meist der Montag, zur Verfügung, um Leute zu treffen. An diesen Tagen sind die anderen Branchen aber beschäftigt. Es scheint ein einziger Kreislauf zu sein, aus dem es kein Entrinnen gibt. Steht dann noch ein Familienbetrieb dahinter, sinken die Chancen auf Glück bei der Partnersuche nochmals immens.

Eine Studie der Radford University Virginia hat 449 Berufsgruppen unter die Lupe genommen und deren „Beziehungstauglichkeit“ untersucht. Vor allem die Scheidungsraten standen im Mittelpunkt der Studie. Schon seit den 50er Jahren sind diese bei Beschäftigten aus der Gastronomie besonders hoch. Auch die Pflegeberufe zählen zu den am meisten gefährdeten Berufsgruppen, wenn es um die Haltbarkeit einer Beziehung geht.

Auch wenn es nicht einfach ist, helfen schon kleine Maßnahmen, die Beziehung zu erhalten. Freie Tage sind im Vorfeld bekannt und sollten dementsprechend mit Zeit für den Partner verplant werden. Arbeitet dieser an dem Tag, können kleine Aufmerksamkeiten zeigen, wie wichtig die Beziehung für beide Partner ist. Ein gemeinsames Essen nach der Arbeit, ein gemütlicher Abend zu Hause – eine kleine Auszeit, egal welcher Art, kann so viel bewirken. Dann fällt es gar nicht mehr so schwer, die Arbeitszeiten des Partners zu akzeptieren.

Bildurheber: bedya / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.