„Topf Secret“ legt Hygiene-Berichte über Restaurants für Verbraucher offen

Seit April 2019 können Gäste den Wirten gewissermaßen in die Töpfe gucken und zwar online beim Verbraucherportal “Topf Secret”. Dort finden sich Hygiene-Berichte zu Mängeln in ausgewiesenen Bäckereien, Restaurants und Bars. Sehr zum Ärger des Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA.

In Deutschland gibt es ein Verbraucherinformationsgesetz (kurz VIG). Demnach sind Behörden dazu verpflichtet die Bürger mit den unterschiedlichsten Informationen zu versorgen, auch über solche die einigen Gastronomen vielleicht ein Dorn im Auge sind. Es geht um Hygiene, genauer gegen den Verstoß von Hygieneverordnungen. Die werden regelmäßig im Zuge von offiziellen Kontrollen des Gesundheitsamts festgestellt. Den Betreibern von entsprechenden Betrieben drohen hohe Geldstrafen, wenn sie gegen die Hygieneverordnungen verstoßen. Im schlimmsten Fall muss der Betrieb schließen. Bislang blieben all diese Vorgehen für den Gast nahezu unbemerkt, denn Veröffentlichungen über festgestellte Mängel gab es nicht. Bis jetzt, denn nun gibt es das Portal “Topf Secret” und das veröffentlicht genau solche Berichte. Betrieben wird die Webseite, die auch als App verfügbar ist, von Foodwatch und “Frag den Staat”. Beide finden es ausgesprochen wichtig, zu informieren und den Gast nicht im Dunkeln tappen zu lassen.

Ist der Ruf erst ruiniert…

Das Problem: Kein Eintrag wird von öffentlicher Stelle vorgenommen, viele werden privat eingestellt und so fehlt ein wichtiges Kontrollorgan. Da ist der Ruf für das entsprechende Lokal, die Nachbarbäckerei oder die Bar natürlich schnell ruiniert. So etwas spricht sich rum. Schon jetzt haben sich mehr als 38.000 User informiert und durch die Webseite geklickt. Aufgeführt sind alle Gastronomiebetriebe deutschlandweit, über die die betreffenden Informationen vorliegen, beziehungsweise sich diese finden lassen. Laut den Betreibern von “Topf Secret” sollen alle Hygienemängel nach sechs Monaten automatisch wieder gelöscht werden. Das reicht dem Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA allerdings nicht. Der hat bereits mehrfach Klage eingereicht und möchte das Portal wieder schließen lassen. Bislang allerdings ohne Erfolg.

Bildurheber: ammentorp / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.