Tischdeko: Das i-Tüpfelchen am Set macht Eindruck. Oder eben nicht …

Stilvoll eingedeckte und dekorierte Tische im Gastraum können ein wunderbares Aushängeschild eines Restaurants werden. Der Eindruck den die Dekoration erweckt lässt für den Gast durchaus Rückschlüsse auf den grundsätzlichen Selbstanspruch des Gastronomen und der Küche zu.

Stil ist ein Schlüsselwort beim Thema Dekoration. Dieser hängt ganz individuell vom Leitbild und Selbstverständnis eines Restaurants ab. Wir haben aus einem Artikel der allgemeinen Hotel- und Gastronomie Zeitung und unserer eigenen Erfahrung wertvolle Tipps zusammengefasst. Stilvoll bedeutet dabei nicht gezwungenermaßen grundsätzlich weiße Tischdecken und Servietten zu präsentieren.

Stoffe bilden die Basis einer Tischdekoration: Tischtuch, Läufer und Servietten aus hochwertigen Textilien hinterlassen einen guten Eindruck. Ein weißes Tischtuch sorgt für festliche Atmosphäre. Stoff-Servietten müssen nicht immer aufwendig gefaltet werden. Mit formschönen Serviettenringen können diese mit wenig Aufwand in Szene gesetzt werden. Dazu können farbige Akzente gesetzt werden, beispielsweise mit Platztellern, oder Läufern. Auch Kerzen mit langer Brenndauer gehören zu einer stilvollen Tischdekoration. Wenn möglich beim abbrennen geruchsneutral.

Je nach Linie und Thema des Restaurants kann auch noch mit anderen kleinen Deko-Elementen gespielt werden. Wichtig ist aber, dass nicht zu viel auf dem Tisch liegt. Der Gast soll nicht in Konflikt mit der Dekoration kommen, z.B. wenn ein separater Salatteller gereicht wird. Räumen Sie ausreichend Platz für das Geschirr ein.
Harmonie ist das Zauberwort. Schlüsselelemente können wieder aufgegriffen werden. Beispielsweise ein Muster, das in der Tischdecke enthalten ist, kann in den Servietten wieder aufgegriffen werden.

Zu den absoluten Trendfarben zählen aktuell kräftige Pastelltöne, aber auch Petrol bis Türkis, Apfelgrün und Brombeere. Die Kombination aus reinem Weiß und Elementen aus Glas besitzt einen besonderen Charme. Damit die Dekoration nicht zu kühl wirkt können auch Elemente aus Stoff oder Holz verwendet werden.

Ein besonderer Tipp: Textilausstattungen können übrigens auch gemietet werden. Damit entfallen die Anschaffungskosten z.B. für einmalige Themen oder Events. Gäste lieben ja Abwechslung. Spezialisiert auf Textilmanagement hat sich z.B. die Firma Urzinger.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.