Supermarkt-Kette Rewe startet mit neuem Gastro-Konzept

Die Supermarkt-Kette Rewe kommt heute mit einem neuen In-Shop-Gastronomie-Konzept auf den Markt. Unter dem Markennamen “Made by Rewe” eröffnete im Gewerbepark Waidmarkt in Köln eine erste Pilotfiliale. Wir berichten vor allem aufgrund des Marketing-Schachzugs: Möglichkeiten, eine bereits vorhandene Community zu nutzen und so Umsätze zu steigern, ergeben sich immer auch in anderen Branchen …

Ganz im italienischen Stil werden heute in Köln die Kunden der Supermarkt-Kette REWE begrüßt und eingeladen das neue Gastronomie-Konzept “Made-by-Rewe” auszuprobieren. Auf rund 200 Quadratmetern Bistro-Ambiente werden frisch zubereitete Sandwiches, Pizza, Pasta, und Salate – also schwerpunktmäßig gesunde Snacks – gereicht.

Der systemgastronomische Ansatz im Stile amerikanischer “Delis” setzt auf Convenience und den Trend hin zum “gesunden Fast-Food” zwischendurch. Eine Gesellschaft, die immer wenger Zeit hat und sich dennoch gesund ernähren möchte könnte just auf dieses Angebot anspringen. Rewe-Vorstand Lionel Souque steht damit für den Versuch Rewe-Märkte vom reinen “Shoppingtempel” hin zum sozialen Treffpunkt und gemütlich-gesunden Bistro-Erlebnis zu bewegen. Man nutzt die eigene Kernkompetenz und vermarktet das, wofür man ohnehin steht: frische Lebensmittel.

Was Tankstellen schon sehr früh erkannt haben kommt damit auch bei Supermärkten an: die Nutzung gesellschaftlicher Entwicklungen und ganz spezifischer, privater Engpässe. Die Philosophie dahinter: Die Menschen sind ohnehin da, warum also nicht deren Bedürfnisse auf mehreren Ebenen befriedigen und Umsätze steigern. Auch der Buchhändler Hugendubel hatte ja bereits vor einigen Jahren mit der Initiierung von Lese-und-Verweil-Häusern inklusive integrierter Cafes ähnlich agiert. Eine typische Win-Win-Situation. Die Zukunft wird zeigen, ob dieser Schachzug schnelle und gleichzeitig hochwertige Speisen zum Verzehr direkt bei “Made by Rewe” oder zum Mitnehmen anzubieten im Markt ankern kann.

Im Zuge des Konzepts bieten die Rewe-Planer auch gleich einen eigenen Label an. So soll die Produktlinie “Smart people – ready to cook” vorgepackte Packungen die ein frisches, selbst gekochtes Gericht zubereitfertig vorbereiten. Das nächste “Made by Rewe-Bistrorant wird ebenfalls in Kürze Köln an den Start gehen.  Wer sich das Gastronomiekonzept mal genauer ansehen möchte – hier geht es zur Quelle.

2 Kommentare

    1. Hallo Hans,
      zugegeben “zuberietfertig” ist keine ästhetische Wortschöpfung. Aber der Sinn kommt doch rüber, oder?
      Viele Grüße
      Die Red.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.