Suchtgefahr im Gastgewerbe: Wenn Alkoholkonsum krankhaft wird

Alkoholismus im Gastgewerbe wird auf gewisse Weise totgeschwiegen. Anders ist es kaum zu erklären, dass es keinerlei Zahlen zu diesem Thema gibt. Doch die Gefahr am Arbeitsplatz ist nicht zu unterschätzen.

Vor allem in der Gastronomie und in den Hotelbetrieben spielt Alkohol am Arbeitsplatz eine wichtige Rolle. Dass daraus auch Abhängigkeiten entstehen, ist offensichtlich. Trotzdem scheuen sich die meisten davor, dieses heikle Thema aufzugreifen.

Alkohol zur Gästebindung

Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Wirt zum Glas greift, um mit seinen Gästen anzustoßen. Dies gilt als wichtiges Mittel zur Gästebindung. Doch wie gefährlich dieser regelmäßige Alkoholkonsum tatsächlich ist, wird häufig erst zu spät bemerkt.

Ursachen für den Alkoholkonsum während der Arbeitszeit

Nicht nur Gastwirte greifen zu Schnaps und Bier. Auch das Servicepersonal trinkt gern während der Arbeit. Sie wollen eine gewisse Lockerheit gegenüber den Gästen damit hervorrufen, um die Trinkgelder in die Höhe zu treiben.

Eine weitere wichtige Ursache für den Griff zum Glas ist der Dauerstress, dem die Mitarbeiter in der Gastronomie kontinuierlich ausgesetzt sind. Auch an den Hotelbars wird gern mal zur Flasche gegriffen.

Neben Alkohol spielen auch Drogen eine Rolle. Die Mitarbeiter versprechen sich durch den Drogenkonsum die Freisetzung von Energie, die sie dringend für die Erfüllung ihrer Aufgaben benötigen.

Kaum Zahlen vorhanden

Konkrete Zahlen sind nicht vorhanden. Allerdings rät die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen dazu, in den Gastronomiebetrieben konkrete Betriebsvereinbarungen zu verfassen. Die ständige Verfügbarkeit von Alkohol macht es Abhängigen noch leichter, die eigene Sucht zu befriedigen. Auch der ständige Konsum kann eine Abhängigkeit hervorrufen. Dieses Risiko wird häufig unterschätzt.

Chefs und Kollegen sind hier in der Verantwortung. Sie sollten nicht darüber hinwegsehen, wenn jemand regelmäßig konsumiert. Dies kann nicht nur schwerwiegende Folgen für die betreffende Person haben, sondern auch den gesamten Betrieb schwer schädigen.

Bildurheber: pressmaster / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.