Streetfood im Trend

In Südamerika und Asien längst Normalität, doch in Deutschland noch relativ neu schwappt die Streetfood-Welle nun auch auf die Straßen der Großstädte. Egal ob als fester Markt in Düsseldorf oder auf großen Festivals, das schnelle aber nahrhafte Essen wird immer beliebter. Für Restaurants erschließt sich damit ein ganz neuer Kundenkreis.

Mit frischen Zutaten zubereitet und doch schnell auf die Hand und von dort direkt an die Geschmacksnerven. Streetfood bietet die Exklusivität eines gehobenen Restaurants und die Schnelligkeit eines Fast Food Tempels. Eigentlich fast verwunderlich, warum der Trend nicht längst in Deutschland angekommen ist. Die Grundidee dahinter ist einfach. Gerichte aus den unterschiedlichsten Kulturen werden simpel aufbereitet und sofort zur Mitnahme bereitgestellt. Dabei konzentrieren sich die Betreiber in der Regel auf ein Gericht, welches sich gut vorbereiten lässt. Der Kunde muss so nicht auf sein Essen warten, er kann seinen Hunger quasi im Vorbeigehen stillen und das ganz ohne zusätzlichen Service wie der Sitzplatzreservierung.

Kreative neue Rezeptideen auch für Veganer geeignet

Besonders beliebt sind unter den Anbietern von Streetfood in Deutschland vegetarische und vegane Gerichte. Das Thema „Gesunde Ernährung“ erreicht einen immer größer werdenden Stellenwert und die Zahl der Menschen, die sich ohne tierische Produkte ernähren steigt unaufhörlich an. Deshalb ist und darf Streetfood natürlich auch frei sein von all den ungewünschten Zutaten und trotzdem schmackhaft und kreativ zubereitet werden. Interessant ist diese Form des Essens vor allem für die Generation von Fast Food Liebhabern, die genug haben von den Standard Burgern, Pommes und Co.

Die neuen Burger enthalten Tofu und Sprossen, die Pommes sind aus frischen Süßkartoffeln mit einer Spur Meersalz und mitunter findet sich auf dem einen oder anderen Pappteller noch so Manches mehr, was die Geschmacksnerven noch nie probiert haben. Das erweitert den kulinarischen Horizont des Gastes und ist gleichzeitig eine gute Werbung für den Koch.

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.