Startet das erste Weltraumhotel schon 2025?

Urlaub im All scheint schon bald möglich zu werden. Das erste Weltraumhotel soll bereits 2025 in Betrieb genommen werden. Dahinter steckt ein hochwissenschaftliches Konzept, das künstliche Schwerkraft erzeugt.

Ein deutscher Raketeningenieur steht hinter dem Konzept des geplanten Weltraumhotels. Die Urlauber sollen schon ab 2025 in der speziellen Raumstation aufgenommen werden können. Was noch vor wenigen Jahren total utopisch klang, scheint allmählich real zu werden.

Ein Deutscher hinter der abgefahrenen Idee

Die Gateway-Foundation steckt hinter dem Plan, ein Space-Hotel zu bauen und Urlaub im All anzubieten. Es ist geplant, das Hotel bis 2025 fertigzustellen. Es soll dann etwa 100 Gäste pro Woche aufnehmen können. Erste Innenaufnahmen wurden bereits im Designer-Magazin „Dezeen“ veröffentlicht. Auf den ersten Blick könnte der Betrachter meinen, er sei auf einem spacigen Kreuzfahrtschiff gelandet. Doch dahinter steckt ein hochwissenschaftliches Konzept.

Die Idee hat der deutsche Raketeningenieur Wernher von Braun schon in den 50er Jahren entwickelt. In einem Konzept aus der damaligen Zeit hat er künstliche Schwerkraft hergestellt. Genauso wird es zukünftig auch im Space-Hotel der Gateway-Foundation gemacht. Schließlich sollen die Gäste in Ruhe essen und trinken können oder gemütliche Stunden an der Space-Hotel Bar genießen.

Das rotierende Raumstationskonzept bildet die Basis für das Weltraumhotel. Das Rad soll einen Durchmesser von 190 Metern haben und sich ständig bewegen, um die künstliche Schwerkraft zu erzeugen. Insgesamt 24 Einzelmodule werden rund um das Rad entstehen. Rund 400 Bewohner könnten zukünftig auf der Raumstation leben. Einige Module werden an Privatleute vermietet oder verkauft, während andere auch für wissenschaftliche Zwecke bereitgestellt werden sollen.

Freizeitaktivitäten in Schwerelosigkeit

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die künstliche Schwerkraft etwa ein Sechstel der gewohnten Erdanziehungskraft betragen wird. Dadurch werden alltägliche Tätigkeiten ohne Probleme möglich. Aber auch der Funfaktor kommt nicht zu kurz. Wer Basketball spielen möchte, kann dies mit geringer Schwerkraft tun oder einfach auf dem Trampolin in völliger Schwerelosigkeit springen.

Da die Kosten für die Konstruktion derartig hoch sind, wird der Weltraumurlaub wohl ein Vermögen kosten. Aber es sind in Zukunft auch Verlosungen geplant, um Normalverdienern die Chance auf den Weltraumurlaub zu ermöglichen.

Bildurheber: forplayday / 123RF Standard-Bild
Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.