Spezielle Schulungen: Die Hotellerie sagt Menschenhandel den Kampf an

Marriott International hat es sich zur Aufgabe gemacht, gegen den Menschenhandel vorzugehen. Mit gezielten Schulungen sollen Mitarbeiter die Signale erkennen lernen und bei Verdacht richtig handeln.

Menschenhandel ist eine Form von Sklaverei, die weltweit vorkommt. Umso wichtiger ist es, dass die Hinweise darauf erkannt werden. Nur so kann dem Leid der Betroffenen ein Ende gesetzt werden. Aus diesem Grunde hat die Hotellerie mit einem speziellen Schulungsprogramm für die Mitarbeiter begonnen.

Erschreckende Zahlen als Anlass zum Handeln

Weltweit sollen rund 40 Millionen Menschen Opfer von Menschenhandel sein. Dieses Verbrechen ist eine zutiefst verabscheuenswürdige Form der Sklaverei. Um den Drahtziehern das Handwerk zu legen und die Betroffenen aus deren Fängen zu befreien, hat die Hotellerie damit begonnen, ihre Angestellten dahingehend zu schulen.

Ein spezielles Schulungsprogramm soll den Hotelangestellten vermitteln, wie Hinweise erkannt und gedeutet werden. Vor allem sollen die Mitarbeiter zukünftig in der Lage sein, bei Verdacht richtig zu handeln. Es geht darum, Menschen aus einer extremen Notlage zu befreien. Deshalb ist die richtige Vorgehensweise entscheidend.

Marriott International als Vorreiter

Im Laufe der vergangenen Jahre hat Marriott International in Zusammenarbeit mit Polaris und ECPAT-USA ein Schulungsprogramm entwickelt und durchgeführt, das bereits von 500.000 Mitarbeitern absolviert wurde. Alle Angestellten der Hotelkette haben im Rahmen des Programms gelernt, wie sie reagieren sollten, wenn sie bestimmte Indikatoren bemerken. Die Schulungen sind speziell auf die einzelnen Tätigkeitsbereiche innerhalb des Hotelbetriebes zugeschnitten.

Sind Personen Opfer von Menschenhändlern geworden, weisen häufig verschiedene Verhaltensweisen darauf hin. So könnten sie desorientiert und verschüchtert wirken. Oft reisen diese Personen mit sehr wenig oder gar keinem Gepäck an. Besonders auffällig ist häufig wechselnder Männerbesuch im Hotelzimmer. Betroffene Personen vermeiden meist jeglichen Kontakt zu anderen und nehmen keinerlei Servicedienste des Hotels in Anspruch. Fällt Hotelangestellten ein derartiges Verhalten auf, sind sie angehalten, dieses unverzüglich ihren Vorgesetzten zu melden.

Mit diesen Schulungen ist die Marriott Hotelgesellschaft wegweisend in der Bekämpfung des internationalen Menschenhandels.

Bildurheber: chayantorn / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.