So gelingt die Integration von Flüchtlingen in der Gastronomie nachweislich

In Zeiten des Fachkräftemangels ist die Zuwanderung eine große Chance für die betroffenen Branchen. Stellen, die unbesetzt bleiben, können mit engagierten Zuwanderern besetzt werden. So könnte aktive Integration funktionieren.

Der Dehoga zeigt sich offen für eine aktive Integration von Geflüchteten. Interessierten und engagierten Menschen stehen alle Möglichkeiten im Hotel- und Gastgewerbe offen. Sie können Ausbildungsplätze und Arbeitsplätze in dieser Branche bekommen, um zukünftig ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten zu können.

Internationalität der Branche nutzen

Der Dehoga spricht sich offen für eine aktive Integration von Flüchtlingen in Gastronomie und Hotellerie aus. Der Verband bekräftigt die Internationalität der Branche und sieht in der Beschäftigung von Geflüchteten eine große Chance. Hinzu kommt der Faktor Fachkräftemangel, der seit einigen Jahren für Sorgenfalten sorgt. Rund 25 Prozent aller Beschäftigten aus Gastronomie und Hotellerie stammen nicht aus Deutschland. Sie alle bringen ein enormes Potenzial mit, das die Branche stark bereichert.

Die größte Herausforderung besteht darin, den Flüchtlingen eine Perspektive zu bieten. Viele von ihnen zeigen sich sehr interessiert und würden gern eine Ausbildung in Gastronomie und Hotellerie antreten. Leider gibt es einige Hürden, die oftmals auch potenzielle Arbeitgeber oder Ausbildungsbetriebe daran hindern, den Menschen eine echte Chance zu geben.

Kostenintensive Sprachkurse, die zwar größtenteils vom BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) getragen werden, aber längst nicht ausreichen, um im beruflichen Alltag zu bestehen. Die Bereitstellung branchenspezifischer Kurse kostet und ist oft nur schwer umzusetzen. Hinzu kommt die Integration in das bestehende Team. Allerdings zeigen sich die meisten Mitarbeiter sehr offen gegenüber Ausländern. Sie wissen, dass diese eine große Bereicherung für das Team sein können. Gleichzeitig sorgen die oft sehr engagierten und wissensdurstigen Flüchtlinge für eine spürbare Entlastung im Arbeitsalltag. Außerdem profitieren auch die Gäste von einem international aufgestellten Team.

Bildurheber: dolgachov / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.