Selbständig in der Gastronomie: Diese Hürden sind zu meistern

Viele Menschen träumen davon, einen eigenen Gastronomiebetrieb zu besitzen. Um diesen jedoch auf Erfolgskurs zu bringen, sind einige wichtige Faktoren zu beachten. Die Branche ist hart umkämpft, und nur, wer es versteht, seine Gäste wirklich zu begeistern, kann bestehen.

Jahr für Jahr öffnen zahlreiche neue Gastronomiebetriebe. Ebenso viele müssen auch wieder schließen. Wer selbst daran denkt, in der Gastronomie erfolgreich zu werden, sollte vorab genau planen.

Gastronomie mit vielen Möglichkeiten

Viele Menschen würden gern in der Gastronomie mit einem eigenen Betrieb Fuß fassen. Auch Quereinsteiger haben gute Chancen, in der Branche erfolgreich zu werden. Allerdings nur, wenn sie einige Dinge beachten. Jahr für Jahr werden in Deutschland zwischen 40.000 und 50.000 neue Gastronomiebetriebe eröffnet. Leider ist auch die Zahl der Schließungen extrem hoch.

Etwa 60 Prozent aller Gründer müssen schon innerhalb der ersten fünf Jahre die Pforten wieder schließen. Kaum eine andere Branche meldet so viele Insolvenzen an wie die Gastronomie.

Ideen und Leidenschaft sind eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg des eigenen Gastronomiebetriebes. Aber auch kluge Kalkulation und Fachwissen sind unbedingt notwendig, um nicht an den Hürden zu scheitern. Vor allem bei der Erarbeitung des Businessplans sollte sehr akribisch vorgegangen werden. Hier sprechen Zahlen die deutlichste Sprache. Ein originelles Konzept und eine genaue Marktanalyse sind die ersten Meilensteine auf dem Weg zum Erfolg. Auch eine solide Finanzierung ist besonders wichtig. Wer hier nicht genau plant, kann bereits in der Anfangsphase stark unter Druck geraten.

Wer neu einsteigt, sollte sich unbedingt mit den wichtigsten Regularien des Gewerbes vertraut machen. Diese sind im Gaststättengesetz zu finden. Die behördlichen Genehmigungen sind nicht zu unterschätzen, da es viele Einschränkungen und Besonderheiten gibt. So muss das Lokal vor Antragstellung bereits bekannt sein, da die Erlaubnis sich auf einen bestimmten Raum beschränkt. Wer früher schon einmal Konkurs anmelden musste oder Rückstände beim Finanzamt oder den Sozialversicherungsträgern hat, muss damit rechnen, keine Erlaubnis zu erhalten.

Um unnötige Kosten zu vermeiden, sollte vorab Kontakt zur zuständigen Behörde aufgenommen werden. Dann kann geklärt werden, ob die vorgesehene Immobilie und der zukünftige Betreiber selbst geeignet ist, eine entsprechende Erlaubnis zu bekommen.

Bildurheber: piksel / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.