Schokoladenhotel: Schon bald ein Franchise Unternehmen?

Das Ringhotel Voss in Westerstede ist das weltweit erste „Schokoladenhotel“. Die Besitzer sind von ihrer Idee so begeistert, dass sie sich den Namen haben schützen lassen. Doch was erwartet den Gast und eignet sich dieses Konzept als echtes Franchise Unternehmen?

Ein Hotel, ganz abgestimmt auf den Gaumen von Naschkatzen? Was für viele noch klingt wie ein Traum, ist im beschaulichen Westerstede längst Realität geworden. Angefangen hat die Idee mit der Produktion von speziellen kleinen Köstlichkeiten für die Gäste. Inzwischen produziert das Hotel in seiner eigenen Schokoladenfabrik mehr als 250 Pralinen und Schokoladenkunstwerke. Damit das alles reibungslos klappt, sind gleich zwei angestellte Schokolatiers im Einsatz. Neben der eigenen Produktion steht das komplette Verwöhnungsprogramm des Gastes mit der süßen Köstlichkeit im Vordergrund. So finden sich im Wellnessbereich Anwendungen mit heißer Schokolade, die Speisekarte wird immer wieder aufgefrischt mit leckeren Desserts und spannenden Hauptspeisen mit der Beigabe von Schokolade, und natürlich sind auch die Zimmer dementsprechend ausgestattet und bestückt. Süße Versuchungen also, wohin das Auge reicht.

Ein Konzept mit Zukunfts-Charakter

Und damit die Betreiber auch besser wissen, welche Art von Schokolade dem Gast am besten mundet bekommt dieser direkt beim Einchecken die Möglichkeit, seine Vorlieben mitzuteilen und so entsprechend individuell verwöhnt zu werden. Manch einer steht eben mehr auf süße weiße Schokolade, andere sind echte Zartbitterfans. Die gesamte Schokolade in der Produktion stammt aus einem Fairetrade-Programm und kann damit guten Gewissens verzehrt werden. Mehr als eine Millionen Euro haben sich die Besitzer Tanja und Bernd Voss den Umbau ihres Schokotraums kosten lassen. Den Namen „Schokoladenhotel“ haben sie gleich beim Patentamt gesichert. Ob das Konzept das Potenzial hat, auch in anderen Städten erfolgreich zu sein, das wird sich wohl in den kommenden Jahren zeigen. Bis dahin bleibt den Betreibern zu überlegen, ob sie die Marke nicht zu einem Franchise Unternehmen ausbauen und so anderen Hoteliers die Möglichkeit geben, ihren Gästen ebenfalls ein spezielles Schoko-Programm bieten zu können.

Bildurheber: mearicon / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.