Schlafstrandkörbe: Eine besondere Art der Übernachtung

Schlafen unter dem Sternenhimmel direkt am Meer, was klingt wie ein Traum ist an manchen Orten Deutschlands längst Realität. Man kann sich nämlich den perfekten Schlafplatz am Strand mieten und dort dann eine, zwei oder gleich mehrere Tage seines Urlaubs verbringen.

An der Küste Niedersachsens gibt es bereits seit mehreren Jahren die Möglichkeit, seine Nächte direkt am Strand zu verbringen. Dabei schlafen die Gäste allerdings nicht mit dem Handtuch im Sand. Sie verbringen stattdessen eine komfortable Nacht im eigenen Strandkorb. Der Blick in den Sternenhimmel ist dabei inklusive. Entsprechende Luxus-Strandkörbe mit genug Platz für Zwei die gibt es inzwischen in Varel-Dangast, Esens-Bensersiel, Wangerland-Schillig und auf Norderney sowie Wangerooge. Wer sich hier allerdings ein gemütliches Plätzchen sicher will, der muss schnell sein, denn für die Sommermonate sind die Strandkörbe ständig ausgebucht. Sie lassen sich nächteweise buchen, aber auch gleich für eine oder zwei Wochen. Die meisten Gäste nutzen eine Probenacht, wenn sie sich ohnehin schon auf der Insel oder am Festland einquartiert haben und auf der Suche nach einer besonderen Erfahrung sind.

Meeresblick und Sternenglanz – Der perfekte Schlafplatz

Die Kosten für eine Nacht im Strandkorb liegen bei 89 Euro. Dafür bekommen Gäste dann ein 1,30 Meter breites Schlafparadies mit Blick aufs Meer. Da es in den Abendstunden ohnehin ruhig und einsam wird am Strand, muss sich niemand Sorgen machen, nachts nicht schlafen zu können. Schließlich trägt auch das Meeresrauschen dazu bei, sich richtig auszuruhen und ein paar romantische Stunden zu verbringen. Für die Betreiber der Strandkorb-Lounge ist das eine gelungene Geschäftsidee, die stark nachgefragt ist. Deshalb wird es wohl nur eine Frage der Zeit sein, wann sich mehr Strandkörbe am Meer tummeln, die neben denen, die nur tagsüber zum Verweilen im Schatten einladen, auch nachts ein komfortables Bett darstellen.

Bildurheber: richart777 / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.