Roboter in der Gastronomie & Hotellerie – Zukunft oder Hype?

In Japans erstem Roboterhotel passiert alles automatisch. Die Anmeldung übernimmt ein Roboter-Dinosaurier und auch um das Gepäck und die Bewirtung der Gäste kümmern sich ausschließlich Roboter in den unterschiedlichsten Designs und Outfits. Menschlich sind nur noch die Gäste, doch gefällt ihnen dieses neuartige Hotelkonzept und sieht so die Zukunft aus?

Über die Online-Buchungsplattform Travelcircus gibt es sie bereits, die ersten Roboterhotels und die sollen lediglich ein Vorgeschmack sein auf die Zukunft der Branche. Das wohl ausgefallenste Projekt dieser Art befindet sich in Nagasaki, Japan. Im Henn-na Hotel übernehmen alle Aufgaben ausnahmslos Roboter. Servicepersonal das atmet und lebendig ist gibt es keines. In ersten Versuchen mit Testgästen funktionierte das Prinzip der Robotersteuerung nur mäßig. Manche Roboter schafften es einfach nicht über die Teppichkanten, wieder andere konnten kaum Fragen beantworten, weil ihnen die Antworten einfach nicht vorab einprogrammiert worden waren und wieder andere brauchten gefühlte Ewigkeiten, um ihren Aufgaben nachzukommen. Da fühlte sich so manch menschlicher Gast zwar unterhalten, aber auch verloren. Kein Wunder also, dass solche Projekte noch Modellcharakter haben. Und doch sollen Roboter mehr und mehr im Gastgewerbe zum Einsatz kommen.

Roboter brauchen weiter den Menschen

Die Vorteile von Robotern liegen auf der Hand. Sie wollen keinen Lohn, werden nicht krank und brauchen keine Sozialversicherung oder Zahlungen in die Rentenkasse. Deshalb scheint es manchen Gastronomen und Hotelbetreibern durchaus verlockend, zumindest teilweise das menschliche Personal durch Roboter zu ersetzen. Einer Umfrage unter Konsumenten zur Folge währen drei Viertel von ihnen auch bereit und neugierig, wie denn der Roboterservice konkret ablaufen würde. Zwar gibt es bereits erste Versuche, zumindest den Check-In oder das Anmischen von Cocktails von den technischen Helfern durchführen zu lassen, doch auch die brauchen noch die Hilfe des Menschen. Schließlich muss sie jemand warten, überprüfen und programmieren. Es bleibt also fraglich, ob die zukünftigen Jobs in der Tourismusbranche eher den Programmierern und Technikern vorbehalten bleiben und es tatsächlich weniger Hotelkaufleute, Zimmermädchen und Kellner geben wird.

Und auch in der Gastronomie kann man sich noch nicht ganz sicher sein, ob der Einsatz von Robotern tatsächlich ein Stück Zukunft ist, oder nicht doch zumindest ein wenig mit Marketing und Show zu tun hat. Etwa wie bei diesem Nudelrestaurant in einem Einkaufszentrum im chinesischen Shanghai. Dort arbeitet längst kein menschlicher Koch mehr, sondern hinter Glasscheiben ein Roboter:

Bildurheber: studiostoks / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

  1. Hallo und vielen Dank für den interessanten Artikel. Ich denke dass es dass bald geben wird. Schließlich gebt es ja auch schon länger ein Möbelhaus, bei dem man sich selbst abkassieren darf. Das die Kassensoftware für Gastronomie sowieso ständig erneuert wird, ist dass bestimmt nur den nächste konsequente Schritt.

  2. Es ist schon interessant, dass der Mensch immer mehr Konkurrenz durch die Technik bekommt. Vielleicht kann er sich dann aber in der Gastronomie auch mehr um die Arbeit, bei der man Köpfchen braucht kümmern. Vielleicht ist es nicht mehr weit, bis wir den Roboter im Gastro Shop angeboten bekommen.

  3. Die Tatsache, dass Roboter bald in der Gastronomie und Hotelbranche arbeiten, finde ich etwas zu futuristisch. Außerdem muss man ja nicht jeden Arbeitplatz mit einem Roboter besetzen. Allerdings finde ich eine kleine Automatisierung ganz nett, um den Arbeitern das Leben etwas zu erleichtern. Insbesondere trifft dass auf die Kasse in der Gastronomie zu. Bei meiner Suche nach Kassensystemen bin ich auf folgende Webseite gestoßen: https://s-d-sys.de/gastronomie/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.