Reservierungsmissbrauch stellt Gastronomen vor große Probleme

Ein Phänomen wächst allmählich zu einem großen Problem. Gäste reservieren vorab online oder telefonisch, kommen aber dann doch nicht. Für den Gastronomen wird eine Planung dadurch zunehmend schwieriger.

Gäste reservieren vorab, kommen dann nicht oder mit deutlich weniger Personen. Immer mehr Gastronomen beklagen sich darüber und suchen einen Ausweg aus diesem Dilemma. Eine Vorabgebühr für die Reservierung könnte vielleicht eine Lösung sein.

Geplantes Essen mit Freunden – Tisch reservieren

Was früher nur in Nobelrestaurants notwendig war, wird heute immer mehr zur Gewohnheit. Es wird reserviert, wenn ein Essen in einem Gastronomiebetrieb geplant ist. Dies bringt viele Vorteile für die Gäste. Der Tisch steht zum Wunschtermin garantiert zur Verfügung, egal wie viele Leute an diesem Tag in diesem Restaurant essen wollen. Außerdem ist die Reservierung kinderleicht, online oder telefonisch und ohne jegliche Kosten.

Diese Gründe sollten eigentlich ausreichen, um sorgsam mit dieser Möglichkeit umzugehen. Doch leider zeigt die Entwicklung der vergangenen Monate einen ganz anderen Trend. Es werden Tische in verschiedenen Restaurants reserviert, weil noch keine konkrete Entscheidung getroffen wurde. Erst kurz vorher wird dann abgesagt, wenn überhaupt. Oder es werden Tische für eine bestimmte Personenanzahl reserviert, und zum Termin erscheinen deutlich weniger Personen.

Planung unmöglich

Den Gastronomen stellt diese Entwicklung vor eine enorme Herausforderung. Er plant mit den Reservierungen und stellt entsprechend viel Personal bereit. Auch im Einkauf werden die festen Reservierungen natürlich berücksichtigt.

Der Reservierungsmissbrauch führt dazu, dass immer mehr Gastronomen darüber nachdenken, eine Reservierungsgebühr zu erheben. In anderen Ländern ist dies längst üblich. Dort hinterlegt der Gast seine Kreditkartendaten bei der Reservierung. Doch nicht alle finden diese Lösung optimal.

Deshalb wird an die Vernunft der Gäste appelliert. Schließlich wollen sie auch weiterhin in ihrem Lieblingsrestaurant optimal versorgt werden.

Bildurheber: volff / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.