Remote Recruiting zur Personalgewinnung

In der aktuellen Situation ist es notwendig, auch ungewöhnliche Wege zu beschreiten, wenn es um das Anwerben von neuem Personal geht. Da persönliche Kontakte so weit wie möglich einzugrenzen sind, bietet das Remote Recruiting eine gute Möglichkeit, interessante Bewerber trotzdem kennenzulernen.

Wenige soziale Kontakte sind ein Schlüssel zur Vermeidung der Ausbreitung des Corona-Virus. Deshalb setzen immer mehr Unternehmen auf Remote Recruiting, um neue Mitarbeiter zu gewinnen. Das sonst übliche Vorstellungsgespräch verläuft dann einfach auf virtueller Basis.

Überwinden räumlicher Distanz

Einige Unternehmen nutzen Remote Recruiting schon seit längerer Zeit, wenn es darum geht, neue Mitarbeiter für das Unternehmen einzustellen. Durch die Corona-bedingten Einschränkungen erkennen inzwischen immer mehr Betriebe die Vorteile dieser Methode. Viele Unternehmen setzen vermehrt auf die Arbeit im Homeoffice. Gerade in der Hotellerie und Gastronomie war es bislang aber kaum üblich, virtuelle Methoden zur Mitarbeitergewinnung zu nutzen. Doch inzwischen hat die Digitalisierung auch diese Branche so weit erreicht, dass Remote Recruiting auch hier gern eingesetzt wird.

Das Remote Recruiting kann auf spannende Weise umgesetzt werden. So könnten knackige Stellenausschreibungen mit der Bitte um ein Bewerbungsvideo enden. Es könnte ein virtuelles Interview folgen, das via Zoom oder Hangout gestartet wird. Auf diese Weise sehen sich beide Parteien und lernen sich zumindest virtuell kennen. Ob die sogenannte Chemie zwischen Beiden stimmt, wird auch so deutlich.

Der größte Vorteil dieser Variante ist wohl die Vermeidung direkter persönlicher Kontakte. Allerdings kommt ein weiterer Vorteil hinzu. Mit Hilfe des Remote Recruiting können auch räumliche Distanzen problemlos überwunden werden, sodass auch Bewerber aus entfernten Gebieten eine reelle Chance erhalten. Dazu müssen sie keine hohen Unkosten in Kauf nehmen, um an einem Vorstellungsgespräch teilnehmen zu können.

Manche Unternehmen gehen sogar so weit, dass sie einen Praxistag auf virtuelle Weise anbieten. Dabei lernt der potenzielle neue Mitarbeiter seine Kollegen und den vorhandenen Team-Spirit virtuell kennen, nimmt sogar an den üblichen Pausen teil und kann mit seinen neuen Kollegen ins Gespräch kommen. So finden alle Seiten heraus, ob es passen könnte.

Bildurheber: andreypopov / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.