Pop-up-Restaurant zum Gastronomie-Luft schnuppern

Wer mit dem Gedanken spielt, selbst einen Gastronomiebetrieb zu eröffnen, bekommt in Leipzig eine ganz besondere Möglichkeit. In einem Pop-up-Restaurant können die zukünftigen Gastronomen ausprobieren, ob und wie ihr geplantes Konzept bei den Gästen ankommt.

Zwei Wochen Zeit, um das eigene Konzept auszuprobieren, das wünschen sich viele Gastronomen vor dem Sprung in die Selbstständigkeit. In Leipzig wird dies nun in einem Pop-up-Restaurant möglich gemacht.

Ausprobieren und anpassen

Ein ganz besonderes Restaurant hat in Leipzig eröffnet. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Pop-up-Modell. Hier sollen Gastronomen die Möglichkeit bekommen, um ihr eigenes Geschäftskonzept in den vorhandenen Räumlichkeiten auszuprobieren. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse können entscheidend zum Erfolg des eigenen Konzeptes beitragen. Durch diese Möglichkeit erhalten die angehenden Gastronomen die Chance, ohne jegliches Risiko ihr eigenes Konzept auszuprobieren und erste Erfahrungen in der realen Gastronomie zu sammeln.

Das Restaurant befindet sich in Leipzig, in der Dresdner Straße 49. Es trägt den passenden Namen „Gastgeber“ und lädt angehende Gastronomen dazu ein, hier einen umfassenden Einblick in die laufenden Geschäftsprozesse eines Gastronomiebetriebes zu bekommen. Hier können sie die eigene Speisekarte testen und anhand der Reaktionen ihrer realen Gäste gegebenenfalls Anpassungen vornehmen. Die Preiskalkulation bekommt hier ihre Generalprobe, und auch die Arbeitsabläufe können hier in einer zweiwöchigen Testphase ihren letzten Schliff bekommen.

Wer sein Konzept bereits fertig erstellt hat, kann im „Gastgeber“ im laufenden Betrieb herausfinden, wie sicher es sich umsetzen lässt. Hier findet der Testlauf statt, der genauen Aufschluss darüber gibt, wie viele Angestellte und welche Ausstattung für einen funktionierenden Betrieb notwendig sind.

Der Betreiber des „Gastgeber“ ist der Leipziger Michael Bauß. Er selbst ist Koch und hat in der Vergangenheit in einem Schweizer Nobel-Restaurant gearbeitet. Mit seinem Konzept will er angehenden Gastronomen den Start erleichtern und das Risiko überschaubarer gestalten. Während er die Ausgaben wie Miete und Strom trägt, erhält er im Gegenzug eine Umsatzbeteiligung von den angehenden Gastwirten.

Bildurheber: kadmy / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.