Neuer Gastronomie-Trend „Selbstkoch-Restaurants“?

Eigentlich gehen Menschen ins Restaurant, wenn sie gerade nicht selbst kochen wollen. Doch das Konzept der „Selbstkoch-Restaurants“ eröffnet Gastronomen eine bislang kaum betrachtete Möglichkeiten dem Gast ein neues Erlebnis zu bieten.

Selbst kochen im Restaurant – was sich im ersten Moment irgendwie zu widersprechen scheint, verbirgt ein ausgeklügeltes Konzept, das die Gastronomiebranche schon bald erobern könnte. In einigen Großstädten wird es bereits erfolgreich umgesetzt.

(Selbst) Kochen in professionellem Ambiente

Menschen treffen aufeinander und kochen in einer professionellen Küche ihr Lieblingsgericht. So ungefähr lässt sich das Konzept des „Selbstkoch-Restaurants“ in wenigen Worten beschreiben. Dabei steckt noch viel mehr dahinter. Es werden sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Wer zuhause keine Möglichkeit hat, seiner Leidenschaft fürs Kochen nachzugehen, kann in einem solchen Restaurant die professionelle Küche nutzen und anschließend in gepflegtem Ambiente die eigenen Kreationen genießen. Außerdem kommen hier Menschen zusammen, die gemeinsam gern kochen und auf diese Weise schnell miteinander in Kontakt treten.

Gezahlt wird, was genutzt wird

In diesen „Selbstkoch-Restaurants“ zahlen die Gäste die Zutaten und eine kleine Gebühr für den Aufenthalt. Die Dauer einer „Kochrunde“ ist auf vier Stunden beschränkt, damit auch andere die Möglichkeit haben, hier zu kochen. Auch die maximale Anzahl der Hobbyköche ist genau festgelegt, um das Kochen zu einem entspannten Erlebnis werden zu lassen.

Do-it-yourself als neue Gastro-Idee mit Potenzial?

In Berlin wurde die Do-it-yourself-Variante aus Japan und Korea bereits in einigen Gastronomiebetrieben umgesetzt. So können die Gäste beispielsweise am Tisch grillen. Die Grills sind direkt in die Tischplatten eingelassen, sodass dies bequem vom eigenen Platz aus möglich ist. Diese Art der gemeinschaftlichen Essenszubereitung lässt das kulinarische Erlebnis zu einer geselligen Runde werden. Während des Grillvorgangs bleibt genug Zeit, sich miteinander zu unterhalten und sich gegenseitig auszutauschen.

Trotz der tatkräftigen Unterstützung durch die Gäste bei der Essenszubereitung ist jedoch nicht weniger Personal notwendig. Bislang scheint diese neue Art des Restaurantbesuches bei den Gästen sehr gut anzukommen.

Bildurheber: kzenon / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.