Neuer Dienst booking.basic erntet scharfe Kritik

Ein neuer Dienst versetzt die gesamte Hotellerie in Aufruhr. Mit booking.basic sollen die Verbraucher stets den günstigsten Preis für das gewünschte Hotelzimmer erhalten. Die Buchung erfolgt allerdings über einen Drittanbieter. Was für den Gast im ersten Moment ein großer Gewinn ist, bedeutet enorme Schwierigkeiten für die Hotels.

Immer den günstigsten Preis anzubieten, ist das Hauptziel von booking.basic. Aber auf welchem Wege dies realisiert werden soll, stößt bei den Hoteliers auf herbe Kritik. Die gesamte Preispolitik der Branche steht durch den neuen Dienst auf dem Prüfstand.

Check-in wird zur Herausforderung

Der neue Dienst booking.basic scheint eine weitere Methode zu sein, um die Preispolitik der Hotels zu unterwandern. Dabei werden Gästen Zimmer jeweils zum günstigsten Preis angeboten. Diese werden allerdings über einen Drittanbieter gebucht. Zahlungen sind im Voraus fällig. Auch die Möglichkeit der Stornierung gibt es nicht.

Kommt ein Gast mit seiner booking.basic-Buchung ins Hotel, stehen die Mitarbeiter an der Rezeption vor einer großen Herausforderung. Sie wissen nur, dass jemand über booking.com gebucht hat. Der Gast besitzt jedoch nur die Unterlagen vom Drittanbieter. Ein Zuordnen wird dadurch nahezu unmöglich gemacht. Dieses Problem ist nur eines von vielen, die der neue Dienst mit sich bringt.

Keine Möglichkeit zum Opt-out

Besonders prekär ist der „Zwang zur Teilnahme“, der hinter dem neuen Dienst steht. Hotels haben keine Möglichkeit zum Opt-out, wenn sie diesen Dienst nicht nutzen wollen. Ein weiteres Detail, das die Hotelbranche verärgert, ist die unangekündigte Umsetzung von booking.basic. Absolut ungefragt muss die Hotellerie diese schwerwiegende Veränderung einfach hinnehmen.

Mit booking.basic wird jegliche Preishoheit der Hotels unterwandert. Preissegmente, die für spezielle Zielgruppen gedacht waren, sind dadurch jedermann zugänglich. Preiskonzepte werden zerstört.

Die Hotelbranche fühlt sich betrogen. Sie fühlt sich nicht mehr als ebenbürtiger Geschäftspartner, sondern als Spielball des großen Buchungsportals.

Bildurheber: ratchawit / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.