Neue Serie: 15 Franchise Systeme in der Gastronomie

Die Begriffe Franchise und Systemgastronomie sind in aller Munde und nicht nur in Deutschland längst zum Leitsatz vieler Gastronomen geworden. Doch was ist das eigentlich genau und welche Grundgedanken verbergen sich dahinter? Dazu jetzt mehr.

„Systemgastronomie betreibt, wer entgeltlich Getränke und/oder Speisen abgibt, die an Ort und Stelle verzehrt werden können, und über ein standardisiertes und multipliziertes Konzept verfügt, welches zentral gesteuert wird,“ definiert der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DeHoGa) den Begriff und schließt damit automatisch aus, was Systemgastronomie eben nicht ist beziehungsweise sein soll. Ein privates Miteinander, bei dem weder Leistung noch Honorierung durch einen Betrag XY erfolgen. Demnach sollen Systemgastronomen gegen ein in der Speisekarte beschriebenes Entgelt Essen und Getränke servieren. Diese müssen vor Ort verzehrt werden. Dazu kommt als Grundlage ein standardisiertes Verfahren der Zubereitung und der Präsentation, die sich überall umsetzen lassen sollte, also reproduzierbar sein muss. Die Kontrolle, Vernetzung und Regulierung dieser besonderen Form der Gastronomie ist über eine zentrale Stelle geregelt und obliegt nicht dem Gastwirt selbst. Typische Formen dieser Gastronomie sind große Ketten wie McDonalds, Nordsee oder auch Hans im Glück.

Objektmoebel Journal stellt Franchise Angebote vor

Ein großer Teil der Systemgastronomie bildet das Franchise. Das heißt, um Teil eines Systems zu werden ist es notwendig, Franchise-Nehmer zu werden, sich also in eine Gruppe einzukaufen. Als Franchise-Nehmer ist es Restaurantleitern erlaubt, die typischen Speisen und Getränke der Kette anzubieten, diese entsprechend auszustatten und dafür zu werben. All die notwendigen Utensilien dafür werden in der Regel vorgeschrieben und/oder zur Verfügung gestellt. Ziel soll es sein, alle Restaurants an jedem beliebigen Ort rein vom Angebot und der Präsentation vollkommen identisch auszustatten. Um das zu erreichen sind die Systemgastronomen eingebunden in einen dicken Regelkatalog, sie müssen sich an jedes Detail halten und den Franchise-Geber am Umsatz beteiligen.

In unserer kleinen Serie stellen wir Ihnen in loser Reihenfolge insgesamt 15 Franchise aus dem Bereich Gastronomie vor:

  1. Pommes Freunde
  2. Nordsee
  3. Surf’n’fries
  4. Abaccos Steakhouse
  5. Mia Gelateria
  6. Dean & David
  7. Segafreddo Zanetti Espresso Bar 
  8. Schnitzelalm
  9. Flakes Corner Café
  10. Die Fladerei
  11. Spare Ribs Express
  12. Vapiano

Bildurheber: TEA / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.