Nachhaltige Gastro-Küche durch Digitalisierung

Digitalisierung ist in der Gastronomie längst kein Fremdwort mehr. Viele Betriebe nutzen bereits die umfassenden Möglichkeiten, um ihre Abläufe effizienter zu gestalten und Kosten zu optimieren – allerdings mit viel Luft nach oben!

Auch die Gastronomie erhält von der Digitalisierung viel Spielraum, um positive Veränderungen zu bewirken. Es lassen sich Kosten mit Hilfe einfacher Umstellungen reduzieren. Außerdem kann mit Hilfe digitaler Unterstützung nachhaltiger gearbeitet werden.

Ökologischen Fußabdruck minimieren – Küchenmonitor macht’s möglich

In der Küche muss alles perfekt durchorganisiert sein. Nur so kann es gelingen, die Gerichte blitzschnell zuzubereiten und sie dem Gast pünktlich und heiß zu servieren. Oft wird noch mit einem alten Bonsystem gearbeitet, das auch viel Raum für Fehler lässt. Bons gehen verloren, werden übersehen oder in der falschen Reihenfolge angebracht. Solche Ärgernisse lassen sich mit Hilfe eines digitalen Küchenmonitors vermeiden. gastronovi bietet einen solchen Küchenmonitor, der sich bequem in das gastronovi Kassensystem integrieren lässt.

Der Küchenmonitor zeigt die Bestellungen unmittelbar nach der Bonierung durch die Servicekraft in der Küche an. Alle relevanten Informationen sind übersichtlich dargestellt, sodass das Küchenpersonal sofort weiß, mit welchen Gerichten begonnen werden muss. Fehler sind auf diese Weise kaum möglich, da die Daten sofort digital an die Küche übermittelt werden. Auch Sonderwünsche werden auf dem Küchenmonitor angezeigt, sodass auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder andere wichtige Informationen sofort ersichtlich sind.

Da durch die unmittelbare digitale Übermittlung der Daten sofort mit der Zubereitung begonnen werden kann, reduziert sich die Wartezeit der Gäste deutlich. Das digitale System ist in der Lage, die Zubereitungsreihenfolge zu erkennen und dementsprechend anzuzeigen. Im Sinne der Nachhaltigkeit werden gleiche Bestellungen erkannt und zusammengefasst, sodass das entsprechende Gericht in größerer Menge zubereitet werden kann. Food-Waste reduziert sich im Alltag durch die genaue Datenübermittlung. Dadurch wird der ökologische Fußabdruck des Gastronomiebetriebes deutlich reduziert. Es kann besser geplant werden, da der Küchenmonitor auch diverse Möglichkeiten zur Auswertung und Kalkulation bietet. Hinzu kommt das Einsparen von Bonpapier, das nicht gerade als umweltfreundlich bekannt ist. Das Spezialpapier besteht meist aus umweltbelastendem Material, das gesondert entsorgt werden muss. Ressourcen werden dank der vielen Möglichkeiten der Digitalisierung  viel effizienter genutzt.

Bildurheber: baranq

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.