Mit einem Restaurant Branding Wiedererkennungswert schaffen

Damit der Besuch eines Restaurants zu einem bleibenden Erlebnis wird, muss nicht nur das Essen überzeugen. Viele verschiedene Punkte müssen zusammenlaufen, um eine besondere Persönlichkeit für den Gastronomiebetrieb zu kreieren.

Der Name eines Restaurants ist nur ein winziger Bestandteil des sogenannten Brandings. Um einen Gastronomiebetrieb als Marke darzustellen, bedarf es verschiedener Faktoren, die perfekt miteinander harmonieren müssen.

Ein roter Faden für das gesamte Konzept

Jeder Gastronom wünscht sich, dass sich sein Betrieb von anderen deutlich abhebt. Die eigene Persönlichkeit soll sich im Gesamtkonzept wiederfinden und gut erkennbar sein. Der Name ist in den meisten Fällen schnell gefunden. Seine Aussagekraft ist nicht zu unterschätzen. Aber sobald es daran geht, ein gestalterisches Konzept zu entwickeln, sollte darauf geachtet werden, dass es einen roten Faden gibt, der alle Komponenten gekonnt miteinander verbindet.

Zusammenspiel aus mehreren Komponenten

Um ein eigenes Branding zu repräsentieren, müssen die Persönlichkeit des Gastronomen, die Philosophie seines Betriebes und auch die Einstellung seiner Mitarbeiter miteinander in Einklang gebracht werden. Dabei spielen auch Farben und Ausstattung eine entscheidende Rolle. Wenn die Gäste den Namen eines Restaurants hören, müssen sie sofort bestimmte Farben, ein Logo oder einen Schriftzug, die außergewöhnliche Speisekarte und das besondere Ambiente in Erinnerung haben. Erst wenn dies der Fall ist, ist das Restaurant Branding tatsächlich gelungen.

Wer einen Gastronomiebetrieb führt, denkt meist nicht sofort daran, sich als Marke in der Branche zu etablieren. Aber wer sich darauf einlässt und ein ganzheitliches Konzept entwickelt, wird schnell feststellen, dass klar definierte Werte und Statements von den Gästen geschätzt und anerkannt werden. Diese sollten sich im gesamten Gastronomiebetrieb wiederfinden. Im Namensschriftzug, im Logo, auf der Webseite und auf der Speisekarte sollte ein klares Farbschema erkennbar sein. Gleiches gilt für die Ausstattung des Restaurants. Auch in der Arbeitskleidung des Personals sollte das gewählte Farbkonzept Beachtung finden. Hier bietet sich die Chance, gezielt Messages zu vermitteln (z. B. durch Aufdrucke auf dem Rücken etc.).

Beim Definieren eines eigenen Brandings sollte immer darauf geachtet werden, dass die Gäste das Gesamterlebnis des Restaurantbesuchs wahrnehmen und in Erinnerung behalten. Deshalb sollte jedes noch so kleine Detail unbedingt Beachtung finden.

Bildurheber: AndrewLozovyi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.