Mit diesen Maßnahmen will die Bundesregierung den Tourismus stärken

Die Bundesregierung hat das enorme Potenzial der Tourismusbranche im Land erkannt und rüstet nun entsprechend auf. Mit der ersten nationalen Tourismus-Strategie soll der Tourismus weiter ausgebaut und die vorhandenen Gegebenheiten verbessert werden.

Durch die erste nationale Tourismus-Strategie will die Bundesregierung das Land noch attraktiver für Touristen machen. Gleichzeitig sollen aber auch die Bewohner der beliebten Urlaubsregionen von steigenden Touristenzahlen profitieren.

Bis Anfang 2020 konkrete Maßnahmen

Die erste nationale Tourismus-Strategie ist endlich beschlossene Sache. Der Dehoga begrüßt diesen Entschluss und erhofft verbesserte Arbeitsbedingungen für Hotellerie und Gastronomie. Bislang liegen erst wenige Eckpunkte zur aktiven Förderung der Tourismusbranche vor. Doch bis Anfang 2020 haben die Bundesländer und die gesamte Branche die Möglichkeit, gemeinsam konkrete Maßnahmen für den Umbruch und vor allem auch für die Verbesserung auszuarbeiten.

Als besondere Schwerpunkte werden vor allem die Arbeitszeiten und der bürokratische Aufwand erhofft. Aber auch die Verbesserung der Telekommunikation vor allem in den ländlichen Regionen könnte zu den Schwerpunkten der nationalen Tourismus-Strategie gehören. Noch immer ist die mobile Erreichbarkeit nicht lückenlos gegeben. Auch auf schnelles Internet müssen nach wie vor viele Regionen verzichten. Eine Verbesserung könnte die betroffenen Gebiete auch deutlich reizvoller für Touristen machen. Hinzu kommen die Wünsche nach verbesserter Infrastruktur in ländlichen Regionen.

Schwerpunkte Arbeitszeiten und Bürokratie

Die gesamte Branche erhofft sich in erster Linie deutlich flexiblere Arbeitszeiten. Damit könnten viele Schwierigkeiten kleiner werden. So wünscht sich der Dehoga, dass bei dringendem Bedarf auch mal länger gearbeitet werden dürfe. Allerdings sollte dies die Ausnahme bleiben und nur bei Veranstaltungen oder Ähnlichem praktiziert werden. Der allgemeine Fachkräftemangel erfordert zudem mehr Zuwanderung.

In der Hotellerie könnte der bürokratische Aufwand deutlich reduziert werden. Bislang müssen Hotelgäste beim Check-in ein Meldeformular ausfüllen. Dies könnte schon bald der Vergangenheit angehören und würde zu einer erheblichen Erleichterung für die Gäste und auch für das Personal werden.

Bildurheber: serrnovik / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.