Mit Bitcoins in Gastronomie & Hotellerie zahlen?

Betriebe wie das „Alohachérie“ in der Hafenstadt Hamburg gehen längst neue Wege bei der Rechnungsbegleichung. Hier zahlen Kunden nicht nur mit Bargeld oder der Kreditkarte, sie können auch mit Bitcoins zahlen. Dabei handelt es sich um eine virtuelle Währung, der Wirtschaftsexperten eine positive Zukunftsbilanz bescheinigen.

Bereits vor einigen Jahren sprachen viele Online-Nutzer von der virtuellen Währung Bitcoins. Es war der erste nennenswerte Versuch einer rein virtuellen und internationalen Währung. Die Geldeinheit funktioniert dezentral und weltweit und soll damit das bisherige Geldsystem revolutionieren. Natürlich sind nicht zuletzt deshalb viele weitere Anbieter auf dem hart umkämpften Markt dazu gekommen. Lange Zeit funktionierte dieses Bezahlsystem in erster Linie bei virtuellen Games, Produkten und ähnlichem. Nun sollen Bitcoins auch in der Hotellerie und Gastronomie zum Einsatz kommen. Wie, das zeigen Beispiele wie das „Alohachérie“. Nachdem dort eine Bestellung eingegangen ist, muss der Gast nur noch über die Bitcoin-Adresse des Restaurants die Bezahlung vornehmen. Hierzu braucht es keine Kreditkarten mehr oder ähnliches, sondern muss lediglich die entsprechenden Bitcoin-Infos weitergeben.

Flexibel zahlen, flexibel aufbewahren

Ob die Transaktion funktioniert hat, sieht der Restaurantbetreiber in der so genannten Blockchain, einer Liste auf der sämtliche Transaktionen der Gäste aufgelistet sind. Das macht es übersichtlich und direkt, denn ähnlich wie Paypal oder Sofortkauf muss niemand lange auf das Geld warten. Es wird quasi unmittelbar bereitgestellt. Einziger Unterschied zu allen gängigen Bezahlsystemen: Bitcoins variieren je nach Kurswert, sind also keinem festen Kurs unterworfen. Damit ist eine Bezahlung einem Kursrisiko unterworfen, etwa so, wie wenn Gast mit US-Dollar oder japanischen Yen zahlen würde.

Trotzdem halten Experten die Währung für sicher, solange keine ausgedehnten Hackerangriffe zu befürchten sind. Neben der direkten Bezahlung von Speisen, Getränken oder dem Zimmer für die Übernachtung lassen sich Bitcoins sogar in echte Währung eintauschen und in digitalen Geldbörsen verwahren. Darüber hinaus gelten sie als gut handelbar zur Speicherung, denn alles was es dazu braucht ist eine ausreichende Rechnerleistung. Bei all den Vorteilen scheint es also nur eine Frage der Zeit, bis das virtuelle Geld den Weg in die reale Welt der Dienstleistungsbetriebe schafft. Einige Restaurants akzeptieren bereits Bitcoins, welche das sind, lesen Sie hier: Bitcoin-Einfach.de

Bildurheber: peshkova / 123RF Lizenzfreie Bilder

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert