Koreanisches Cafè erfindet Einrichtung im Comicstil

Eine ziemlich verrückte, aber dafür umso pfiffigere Variante Objektmöbel zu gestalten kommt jetzt aus Korea. In einem Stadtteil von Seoul hat ein Unternehmer einen visuell zwei-dimensionalen Einrichtungsstil erfunden. Im Zeitalter von Social Media wird so eine Idee mit viel Interesse, Besuchern und damit klingender Kasse belohnt.

Manga-Fans gibt es weltweit immer mehr. Allgemein ist ein Trend zu beobachten, dass Realität und Fiktion bzw. die digitalsierte Welt immer mehr verschmelzen. Die Idee allerdings die echte Welt in eine zwei-dimensionale zu transfereieren war uns bis heute neu. Ein Cafehaus-besitzer aus Seoul / Südkorea gibt Interessierten nun die Möglichkeit sich in eine solche, surreal anmutende Welt zu begeben.

Das Interieur des Cafe Yeonnamdong lässt sich beschreiben als farblich reduzierte Comicwelt in schwarz-weiß. Auch wenn die Menükarte mit Kaffee und Kuchen ganz normal anmutet. Das Mobilar ist es definitiv nicht. Die Möbel werden nämlich mit einem visuellen Trick bearbeitet. Dadurch erscheinen Dekor, Boden und die Wände als ‘monochrom’ und sind im Gros in Schwarz und Weiß gehalten.

Monochromer Schick in Schwarz-Weiß

Wohingegen die glatten Flächen weiß sind, haben die Kanten harte, schwarze Färbungen. So sieht das ganze Konzept aus wie aus einem Skizzenbuch. Nicht alles ist übrigens optische Täuschung. Ein paar Accessoires sind tatsächlich aufgemalt. So stammen Vorhänge und Blumen aus der Feder eines kreativen Zeichners. Bestechtend ist das volle Setzen auf Social Media. Das Cafe hat keine Website. Wer sich trotzdem umsehen möchte kann das auf Tripadvisor tun: Link zum Cafe Yeonnamdong auf Tripadvisor.

Bildurheber: natalyalevish / 123RF Standard-Bild

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.