Kann dieser Benefit Mitarbeiter in der Gastronomie binden?

Noma macht es vor: Drei Monate bezahlten Urlaub ohne Verpflichtungen. René Redzepi genießt aktuell eine dreimonatige Auszeit. Der Spitzenkoch wurde unter anderem mit seinem Sterne- Restaurant Noma bekannt, welches vielfach ausgezeichnet wurde und zu den rennommiertesten Lokalen der Welt gehört. Anfang des Jahres verkündet Redzepi, dass er ein Sabbatical nehmen wird und setzt so einen Meilenstein im Bereich der Gastronomie. Bisher sind solche langen Auszeiten nur bei Lehrern und Schülern bekannt, doch auch Mitarbeiter des Sterne- Restaurants sollen bald in den Genuss eines verlängerten Urlaubs kommen.

Was ist ein Sabbatical?

Der Begriff wurde aus dem Amerikanischen übernommen und stammt ursprünglich aus dem Hebräischen, wo schabat etwa “ruhen” oder “aufhören” bedeutet. Heutzutage ist hiermit eine berufliche Auszeit gemeint, welche bezahlt wird und einen leichten Wiedereinstieg in den späteren Arbeitsalltag ermöglichen soll.

Der verlängerte Urlaub kommt aus den USA und wurde Professoren an Universitäten gewährt, um beispielsweise an Forschungen zu arbeiten. Mittlerweile findet man solche Freistellungen auf der ganzen Welt in den unterschiedlichsten Branchen. Neben der Entspannung und Erholung stehen außerdem eine mögliche Weiterbildung, eine Umschulung, Reisen, Freiwilligenarbeiten oder Zeit mit der Familie im Vordergrund.

Warum führt noma ein Sabbatical ein?

Noma, mit dem Chefkoch René Redzepi an der Spitze, gehörte in seiner alten Form zu den 50 besten Restaurants der Welt und wurde mehrfach mit diversen Preisen ausgezeichnet. Anfang 2020 verkündete der Unternehmer auf Instagram, dass er sich eine dreimonatige Auszeit nehme. Der Grund hierfür ist die Idee, die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zu verbessern und Benefits, wie etwa eine bezahlte Auszeit einzuführen. Hierbei soll es jedem Mitarbeiter, welche bereits eine gewisse Zeit in dem Restaurant angestellt ist, möglich sein, sich ein bis zu drei Monate langes Sabbatical zu nehmen und dafür die volle Entlohnung zu bekommen.

Der verlängerte Urlaub soll den Angestellten die Möglichkeit geben, sich von ihrem stressigen Berufsleben zu erholen und anschließend wieder mit frischem Wind und neuen Ideen zurückzukommen. Laut Redzepi sei es wichtig, auf seine Gesundheit und sein Wohlbefinden zu achten, um zu den Besten gehören zu können und außergewöhnliches zu schaffen. Deshalb macht es sich der Spitzenkoch zur Aufgabe, die harte Arbeit zu entlohnen und ist aktuell mit in seiner persönlichen Testphase des Projekts. Um abschätzen zu können, ob das Sabbatical so durchführbar ist, nahm er sich kurzerhand selbst eine kleine Auszeit und genießt diese mit seiner Frau sowie seinen drei Kindern. Hierbei achtet er, laut eigenen Angaben, sehr darauf, nicht zu arbeiten und die Ruhe vollkommen zu genießen, um im März mit neuer Energie in die Arbeit zurückkehren zu können.

Ob der Benefit von Redzepi eingeführt wird und sich tatsächlich bewährt bleibt bisher noch unklar. Auch steht es in den Sternen, ob die weltweiten Haubenrestaurants sich genauso von der Mitarbeiterführung des Spitzenkochs inspirieren lassen, wie von seinen Kochkünsten. Doch das Einführen einer kurzen Auszeit ist auf jeden Fall eine Überlegung wert, um die Berufe im Bereich der Gastronomie für die Angestellten attraktiver zu gestalten und frischen Wind in den Arbeitsalltag zu bringen.

Bildurheber: dasha11 / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.