Ist Österreich in Sachen kinderfreundliche Gastronomie ein Vorbild?

Eltern mit Kleinkindern sind oft auf der Suche nach Restaurants, in die sie ihren Nachwuchs gerne mit hinnehmen möchten. Um die entsprechenden Lokalitäten besser zu finden hat Österreich jetzt eine besondere Auszeichnung ins Leben gerufen: Den Oskar für Kinderfreundlichkeit.

Über die Homepage www.kiwe.at können sich Gastronomen ihre besondere Kinderauszeichnung abholen. Gegründet hat die Plattform die OÖ Kinderwelt. Als “ausgezeichnet kinderfreundlich” gelten jetzt Betriebe, in denen Kinder nicht nur geduldeter Gast sind, sondern sehr willkommene kleine Kunden. Bewertet wird hier in drei Kriterien. Den ersten Oskar gibt es für “Kinder willkommen”, den zweiten für “auf Kinder gut vorbereitete” Restaurants. Die höchste, dritte Oskar-Auszeichnung schließlich erwartet Betriebe, die “perfekt für Kinder” sind. Dabei geht es nicht nur um das Angebot auf der Karte, also die Frage ob es spezielle Kindermenüs zu bestellen gibt. Hier kommt es auf noch so viel mehr Besonderheiten an, die den kleinen Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich gestalten und damit auch den Eltern ein gutes Gefühl geben, sich auf das Essen und den Service ganz einlassen zu können ohne Sorgen, dass der Nachwuchs stören könnte.

Ein Atlas wie ein Bilderbuch

Zehn Kriterien sind den Oskar-Bewertern dabei wichtig, beziehungsweise zehn Fragen: Hat das Restaurant eine Kinderecke zum Spielen und Verweilen? Gibt es vielleicht sogar eine richtige Spielecke? Gibt es spezielle Sitzgelegenheiten für die Jüngsten, zum Beispiel Hochstühle? Passen Kinderwagen ins Restaurant hinein, haben sie dafür einen Stellplatz vorgesehen? Sind Wickeltisch und Spielmaterialien vorhanden? Und was passiert eigentlich bei gutem Wetter? Hier lohnt es sich, wenn ein Spielplatz angeschlossen ist, es auch Sitzplätze im Freien für die Eltern gibt es sich somit auch das tolle Wetter genießen lässt. Im Zweifelsfall kann es zudem hilfreich sein, wenn Restaurants auch einen Mitnehmservice anbieten für die Familie, wenn die Zeit einmal nicht ausreicht zum Verweilen oder der Nachwuchs besonders quengelig ist. Sind all diese Punkte erfüllt, gibt es die höchste Oskar-Bewertung und einen Vermerk auf dem Kinderfreundlich-Atlas. Eine gute Idee, die vielleicht auch etwas für deutsche Gastronomen wäre.

Bildurheber: dolgachov / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.