Ist der Pelletgrill eine sinnvolle Anschaffung für die Gastronomie?

Pelletgrills sind auf dem Vormarsch, denn sie sind ausgesprochen flexibel einsetzbar, plus sind sie besser für die Umwelt. Das Grillgut selbst erhält sogar ein leicht rauchiges Aroma. Wird es also höchste Zeit, einen neuen Grill anzuschaffen?

Pelletgrills verbinden den Vorteil von Gasgrills, Kohlegrills und Smokern. Sie sind so einfach und flexibel zu bedienen wie ein Gasgrill. Sie entwickeln ein leicht rauchiges Aroma, das an einen Smoker erinnert und sie bilden ähnliche Grilleigenschaften wie ein Holzkohlegrill. Der Vorteil der Holzpellets gegenüber der Kohle ist allerdings der, dass hier ausschließlich nachwachsende Rohstoffe verbrannt werden. Die Asche, die dabei entsteht ist sehr gering und die Pellets sind preislich absolut im Rahmen. Sie kommen in unterschiedlicher Pressung in großen Säcken und lassen sich dadurch auch gut lagern.

Das kann ein Pelletgrill

Die Funktionsweise des Grills ist relativ einfach. Er benötigt zunächst einen Stromanschluss. Die Pellets gelangen dann über eine kleine Rutsche bis hinein in die Grillschale. Das Grillgut lagert darüber. Die Temperatur lässt sich individuell einstellen, je nachdem, was gegrillt werden soll. Damit die Temperatur konstant bleibt, gibt es einen Deckel, der den Grill verschließt. Lediglich beim Angrillen entsteht Rauch, im weiteren Betrieb ist die Rauchentwicklung allerdings verhältnismäßig gering ausgeprägt. Temperaturen zwischen 50 und 500 Grad sind theoretisch möglich, das macht die Anwendung total flexibel. Alles kann auf den Pelletgrill, egal ob Brot, Kuchen, Fleisch oder Fisch. Natürlich enthält nichts davon das extrem rauchige Aroma eines echten Smokers, doch das ist verschmerzbar. Zu erwähnen bleibt, dass ein Pelletgrill etwas anfällig für Reparaturen ist, da er eine spezielle Mechanik innehat. Außerdem verbraucht er im Betrieb Strom und benötigt deshalb eine Steckdose. Ansonsten gibt es aber keine weiteren Nachteile, weshalb es durchaus lohnenswert sein kann, über die Anschaffung eines Pelletgrills nachzudenken.

Bildurheber: belchonock / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.