Iss gut 2017: Fachvortrag über Hotelvertrieb 3.0

Im Rahmen der Fachmesse für Gastgewerbe und Ernährungshandwerk ist auch ein ausführlicher Fachvortrag zum Thema „Hotelvertrieb 3.0“ statt. Halten wird ihn Prof. Dr. Carolin Steinhauser, geladen sind alle interessierten Kolleginnen und Kollegen des Hotelgewerbes.

In Leipzig findet vom 5. bis zum 7. November diesen Jahres die Fachmesse für Gastgewerbe und Ernährungshandwerk statt. Neben einer breitgefächerten Ausstellung haben die Gäste auch die Chance, Gastvorträgen zu lauschen und darin viele wertvolle Tipps und Tricks für die Zukunft ihres Betriebes zu erfahren. Speziell das Thema „Hotelvertrieb 3.0“ ist in allen Köpfen, denn in Zeiten des Internets finden heute schon mehr als 30 Prozent aller Buchungen direkt über den heimischen Computer statt. Da ist es wichtiger denn je, online gesehen zu werden und soziale Netzwerke zur eigenen Werbung zu nutzen.

Wie das aussehen kann und was es dabei zu beachten gibt, damit beschäftigt sich der Vortrag von Prof. Dr. Carolin Steinhauser. Sie ist Professorin an der SRH Hochschule Berlin am Campus Dresden für den Studiengang „Internationales Hotelmanagement“ und hat sich den Termin in Leipzig fest reserviert. Ihr Thema wird sein: „Hotellerie und Gastronomievertrieb 3.0: Ihr Weg zur besseren Auslastung“.

Netzwerke schaffen, Buchungen generieren

Ohne zu viel vorweg zu nehmen, es gibt nicht nur theoretisches Grundlagenwissen für angehende und alteingesessene Hotelbetreiber zu erfahren, es warten auch konkrete Handlungsempfehlungen basierend auf Statistiken zur Internetnutzung und dem Buchungsverhalten der Gäste. Um die eigene Auslastung besser zu steuern und den modernen Gast von heute dort abzuholen, wo er eben bucht und sich seine Informationen sucht, im Internet, gibt es vieles zu beachten. Eine Webseite reicht nämlich längst nicht mehr aus, diese muss sich in einem möglichst guten Licht präsentieren und von jedem Besucher auch gesehen werden.

Neben einer guten Präsenz in der Suchmaschine ist es zudem wichtig und nützlich, soziale Netzwerke zu nutzen, um über Angebote zu informieren und den Gästen auf persönlicher Augenhöhe näher zu kommen. Neben Facebook und Twitter gibt es hier noch eine Vielzahl anderer Kanäle, die es ebenfalls gut miteinander zu vernetzen gilt. Erst wenn das alles erreicht ist, klappt es auch mit den Online-Buchungen.

Bildurheber: stockbroker / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.