Innovative Weinkisten – auch zur Objeteinrichtung

Weinkisten per se sind eigentlich reine Nutzungsobjekte, die gekonnt eingesetzt auch in Ihrer klassichen Form etwas hermachen können. Gerade in Heckenwirtschaften und Weinlokalen kommen diese gerne zum Einsatz und vertrömen ihr rustikales Flair. Besonders elegant sehen die normalen Weinkisten denoch nicht aus. Wer, wenn nicht ein Italiener, kam auf die zündende Idee aus der Transportverpackung mehr zu machen. Enrico Accettola entwickelte eine Weinverpackung, die nicht nur zweckdienlich ist, sondern auch noch stylish aussieht.

Weinkisten sind sowohl für Weinlokale, Läden und auch für den Kunden meist nur Verpackungsmaterial. In Einselfällen werden Kisten weitergenutzt, beispielsweise als Dekoration. Die Verpackungen einzelner Flaschen können besonders für Weinliebhaber, oder Rsstaurants zum belastenden Abfall werden. Der findige Italiener Enrico Accettola hatte dazu die passende Idee und entwickelte eine Weinkiste mit einer doppelten Funktion: Cavo. Zum einen schützt die Kiste die wertvollen Flaschen beim Transport und zum anderen wird solch eine Kiste zum Hingucker im Laden, Lokal oder auch in den Privaträumen der Kunden.

Die innovativen Weinkisten

Kannte man bislang nur Kisten, die sich nur von oben öffnen ließen, sind die neuen Verpackungskisten schon eine echte Sensation. Die „Cavo“ Verpackungen bestehen aus Birkenholz, das sowohl wie üblich durch einen Deckel von oben geöffnet werden kann, als auch von vorne. Dazu wurden in die Kisten kreisrunde Öffnungen geschnitten, durch die man die Flaschen bequem entnehmen kann. Das besondere an den Kisten ist, dass sie durch eine modulare Bauweise sowohl für Einzelflaschen als auch als Sechser-Verpackung dienen kann. Die Kisten lassen sich wunderbar stapeln und durch ihre Bauweise auch miteinander verbinden. Die Vorderseiten der Kisten können nun nach Wunsch beklebt, bedruckt oder auch bemalt werden. So ist es spielend einfach möglich aus mehreren Kisten eine dekorative Regalwand zubauen. Solch eine Regalwand kommt natürlich gerade in Läden oder Lokalen sehr gut an. Der Privatmann kann die Kisten mit zulieferbaren Schubladen- und Bücheregalelementen zu einer schicken Wohnwand oder einem Raumteiler umfunktionieren.

Abfallvermeidung der anderen Art

Egal ob man nun Geschäfts- oder Privatmann ist, das Thema Abfallvermeidung geht jeden an. Warum soll man also nicht mit solch einer einfachen Idee seinen Räumlichkeiten das Gewisse Etwas geben und dabei gleichzeitig etwas für die Umwelt tun? Die Idee des Italieners trifft hier sicherlich auf viele Gastronomen und Verbraucher, die sich bislang immer wieder über leere Weinkisten und deren Entsorgung geärgert haben.

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.