Harte Brotreste nicht wegwerfen!

Es passiert immer mal wieder, dass Brot nicht ganz aufgegessen wird. Es liegt ein paar Tage und trocknet aus. Dann schmeckt es nicht mehr und wird oft weggeworfen. Auch diese Reste lassen sich auf vielfältige Weise verarbeiten.

Brot schmeckt frisch einfach am besten. Manchmal trocknet es aber aus, bevor es aufgegessen wurde. Dann gibt es ein paar Tricks, wie es doch noch lecker verwertet werden kann. Brot muss wirklich nicht im Abfall landen.

Abfall vermeiden

An kaum einem anderen Ort wird so viel Brot entsorgt, wie es hierzulande Jahr für Jahr geschieht. Dabei könnten ein paar ganz einfache Maßnahmen diese Abfallmenge drastisch senken. Es beginnt bei einer richtigen Lagerung. Brot ist am besten in Tongefäßen aufgehoben. Darin trocknet es nicht aus, kann aber dennoch atmen. Plastiktüten sind zur Lagerung denkbar ungeeignet, da Brot einen hohen Feuchtigkeitsanteil besitzt und so schnell schimmeln würde. Wer ein ganzes Brot beim Bäcker kauft, könnte auch einen Teil davon einfrieren, wenn es doch zu viel für den eigenen Verbrauch ist.

Brötchen lassen sich auch wunderbar aufbacken, wenn sie schon etwas trocken geworden sind. Sie werden kurz mit Wasser befeuchtet und dann kurz in den heißen Backofen geschoben. Anschließend sind sie wieder frisch und schmecken, als wären sie gerade vom Bäcker geholt worden.

Leckere Rezepte für Brotreste

Sollte es doch einmal passieren, dass einfach zu viel Brot da ist und es trocken wird, gibt es einige leckere Rezepte zur Verwertung der Reste. Semmelmehl ist die wohl einfachste Variante. Selbst die Bäckereien bieten Semmelmehl an, das sie aus ihren Brotresten herstellen. Aber auch Croutons lassen sich kinderleicht aus Brotresten herstellen. Dazu darf das Brot schon trocken sein. Es wird in Würfel geschnitten und in Butter angebraten oder im Backofen knusprig gebacken.

Aber auch eine Suppe lässt sich blitzschnell aus Brotresten zaubern. Früher gab es Brotsuppe bei armen Leuten, aber diese leckere Mahlzeit ist längst wieder aktuell. Dazu werden Brotreste klein geschnitten und im Topf mit Zwiebeln in Öl angebraten. Dann wird nur noch Gemüsebrühe hinzugegeben. Danach ein wenig köcheln lassen und nach eigenen Vorlieben verfeinern und abschmecken. Es können kleine Gemüsestückchen oder Würstchen zugegeben werden. Auch Eier eignen sich dazu.

Außerdem lassen sich aus Brot auch Brotsalat oder die allseits beliebten armen Ritter zubereiten. Da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Bildurheber: pinkyone / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.