Halal Tourismus: Immer mehr Hotels stellen sich darauf ein

Immer mehr Muslime reisen und entdecken auch Deutschland für sich. Diese spezielle Zielgruppe stellt die Hotellerie vor große Herausforderungen. Nur wenige haben ihre Angebote bereits entsprechend ergänzt oder umgestellt.

Muslimische Touristen reisen anders. Sie haben andere Ziele, andere Bedürfnisse und andere Wünsche. Die Hotellerie muss ihre Serviceleistungen dieser noch recht neuen Zielgruppe anpassen. Im Gegenzug könnte sich der sogenannte Halal-Tourismus zu einer wichtigen Einnahmequelle entwickeln.

Neue Herausforderungen an die Hotellerie durch muslimische Touristen

Muslimische Touristen wollen islamgerecht Urlaub machen. Das bedeutet für die Hotels, dass sie sich in vielen Punkten neu aufstellen müssen. So müssen die Zimmer mit Koran und Gebetsteppich ausgestattet sein, der Alkohol aus der Minibar sollte ebenfalls verschwinden. Die Restaurantküche muss auf Schweinefleisch verzichten und Gerichte zubereiten, die absolut halal sind. Hinzu kommt das Bedürfnis muslimischer Gäste, einen Gebetsraum aufzusuchen. Dazu bedarf es einer Wascheinrichtung für die Füße.

Eine besondere Herausforderung stellen die Wellnessbereiche dar. Hier müssen Frauen- und Männerbereiche geschaffen werden, da muslimische Gäste kaum gemeinsam ihren Wellnesswünschen nachgehen werden.

Aber auch die Ziele der Urlaubsreise unterscheiden sich bei muslimischen Touristen stark von denen der anderen. Sie möchten die Natur erleben und unbedingt die Shoppingmeilen aufsuchen. Museen und Strände interessieren sie hingegen weniger.

Bislang wenige Hotels mit entsprechenden Möglichkeiten in Deutschland

Obwohl die Internationale Tourismus-Börse Berlin davon ausgeht, dass rund 158 Millionen muslimische Touristen pro Jahr durch die Welt reisen, ist die deutsche Hotellerie bis auf wenige Ausnahmen kaum vorbereitet. Nur wenige Luxushotels sind bereits darauf eingestellt, den speziellen Anforderungen der muslimischen Reisenden gerecht zu werden.

Im Laufe der vergangenen Jahre kamen vor allem Touristen aus den Ölstaaten und wollten Europa kennenlernen. Inzwischen reisen aber auch immer mehr Menschen aus Südostasien, vor allem aus Indonesien und Malaysia. Das Durchschnittsalter liegt bei 24 Jahren, was auch die besonderen Vorlieben der Reisenden zum Teil erklären kann.

Bildurheber: bernardbodo / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.