Grillen in der Gastronomie: Besondere Grillgeräte für den Profi

Nicht nur im Privatbereich wird gern gegrillt. Auch zahlreiche Gastronomen sind bereits vom Grillfieber gepackt worden. Sie verwöhnen ihre Gäste mit verschiedensten Leckereien vom professionellen Grillgerät.

Privat setzen Grillfreunde oft auf den klassischen Holzkohlegrill. In der Gastronomie hingegen werden Gasgrills und andere Geräte häufig bevorzugt. Oft spielt auch das Grillerlebnis eine wichtige Rolle. Denn die Gäste erhalten zusätzlich zum leckeren Grillgut auch Einblicke in die Art der Zubereitung.

Gasgrill, Schwenkgrill und Co. – Profis haben die Qual der Wahl

Wer sich mit Grillen auskennt, der weiß, dass es nicht nur die klassischen Grills gibt, sondern die Vielfalt viel größer ist. Hier ein Überblick.

1. Gasgrill 

Wer sich für einen Gasgrill in seinem Gastronomiebetrieb entscheidet, wählt die einfachste Variante. Der Gasgrill sorgt für eine gleichbleibende und regulierbare Temperatur, wodurch das Grillgut optimal gegart werden kann. Außerdem ist er schnell einsatzbereit und kostengünstig. Auch die Betriebskosten sind recht gering. Allerdings sind beim Betrieb eines Gasgrills verschiedene Sicherheitsvorschriften zu beachten. So muss nach BGV D34 eine Schlauchbruchsicherung installiert sein. Außerdem sieht die Gesetzeslage vor, dass auch ein Druckminderer mit Überdrucksicherung vom Betreiber installiert wird.

2. Kamadogrill

Wer es etwas außergewöhnlicher mag, sollte sich auch Kamadogrills genauer anschauen. Der Kamadogrill stammt ursprünglich aus Japan und macht auch optisch etwas her. Dabei handelt es sich um einen riesigen Tontopf, in dem die Speisen nach 3.000 Jahre alter Tradition zubereitet werden. Allerdings sind die heutigen Geräte mit diversen Extras ausgestattet, sodass die Einstellungen viel individueller vorgenommen werden können.

3. Feuerplatte

Eine Feuerplatte ist nicht nur praktisch, sondern auch sehr ansehnlich. Sie fördert die Geselligkeit und lässt zu, dass die Gäste ihre Speisen bei der Zubereitung genau beobachten können. Eine Stahlplatte oder Gussplatte wird einfach auf eine Hitzequelle gelegt und ist innerhalb kürzester Zeit bereit für ihren Einsatz. Meist wird mit Kohle oder Brennholz erhitzt. Da sich die Platte nicht gleichmäßig erhitzt, entstehen unterschiedliche Grillzonen, die für verschiedenes Grillgut genutzt werden können.

4. Spanferkelgrill 

Wer den Biergarten zum Grillen nutzen will, kann seinen Gästen mit dem Spanferkelgrill ein besonderes Grillerlebnis bieten. Der Grill ist so konstruiert, dass ein Spanferkel im Ganzen und sehr gleichmäßig gegrillt werden kann. Damit wird er nicht nur zum Hingucker, sondern bietet auch äußerst schmackhafte Ergebnisse.

Bildurheber: Daniel Memmler

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.