Ghostkitchen- Die Gastronomie 4.0

Die Krise hat das gesellschaftliche Leben fest im Griff. Faktisch ist das Leben vielerorts zum Stillstand gekommen. Keine Kunst und Kultur. Keine Bar und Restaurantbesuche. Keine kulinarischen Hochgenüsse. Wirklich keine? Sie dürfen beruhigt sein, denn auf letzteres müssen Gaumenfreunde zumindest nicht ganz verzichten. Die ohnehin schwer gezeichnete Gastronomie erlebt einen Trend, der sich nicht nur in Deutschland abzeichnet. Die Ghost Kitchen. Wie, Sie haben noch nicht davon gehört?

Ghost Kitchen: Was ist das?

Ghost Kitchen ist die Antwort der Gastronomie auf die Digitalisierung mit all ihren Ansprüchen und Veränderungen. Die Idee dahinter: klassische Restaurantbesuche mit vorheriger Reservierung verlieren an Bedeutung und werden obsolet. Denn parallel zur Digitalisierung vollzieht sich ein Umbruch in den Gewohnheiten der Kundschaft, der sich durch die Corona Krise rasant beschleunigt. Der Kunde bestimmt selbst wann, wo und was er isst. Der Fokus der Ghost Kitchen beherbergt eine Verschiebung der Prioritäten und liegt zunehmend auf der bloßen Zubereitung und Lieferung der Mahlzeiten und nicht mehr auf das Bewirten mit luxuriösem Ambiente und Charme. Gerade in der momentanen Krise kann das die Lösung auf monetäre Probleme sein.

Eine Frage der Veränderung

Man spricht gerne davon, dass Not erfinderisch mache. Tatsächlich existiert das Konzept der Ghost Kitchen schon geraume Zeit, erfährt aber erst durch die Corona Pandemie ungeteilte Aufmerksamkeit. Rund 20 Millionen Deutsche bestellen mindestens einmal im Monat, wenn nicht sogar öfter Ihr Essen bei einem Lieferservice. Eigenschaften wie Flexibilität und Pünktlichkeit spielen eine entscheidende Rolle, möchte man geschäftlich konkurrenzfähig bleiben- vorallem mit Hinblick auf aufstrebende Lieferdienste. Letztendlich drückt jedoch die eigene Kosteneffizienz die Überlebensfähigkeit eines Restaurants am deutlichsten aus. Je niedriger die Kosten, desto höher der Ertrag. Die Ghost Kitchen bietet die Möglichkeit, einige Kostenfaktoren wie beispielsweise Personal und Pacht aus der Gleichung heraus zu nehmen, wenn man weiß, wie.

Wie funktioniert die Ghost Kitchen?

Ghost Kitchen, steht wie der Name bereits vermuten lässt für ein Restaurant ohne Gäste. Was sich im Englischen „shared kitchen“ nennt hat auf Deutsch dieselbe Bedeutung: Typischerweise mieten sich mehrere Parteien, in diesem Falle Restaurants, eine gemeinsame Küche und können so idealerweise Kosten einsparen. Gastronomen und Unternehmer müssen somit keine Räumlichkeiten mehr mieten um ihre Gäste zu bewirten, sondern liefern ihre Gerichte vor die Haustür. Das Restaurant wird zu einer Marke umfunktioniert und operiert wie ein Lieferdienst, da nicht mehr vor Ort gegessen, sondern lediglich gekocht wird. Lieferung und Kochkunst liegen unternehmerisch im Fokus.

Wo liegen die Vorteile?

minimale Kosten– es fallen einige Ausgaben weg. Beispielsweise benötigen sie keine Gasträume mehr. Auch Servicepersonal und teure Mietpreise fallen weg. Gerade in Zeiten des Social Distancing mit geschlossenen Lokalitäten und wegfallenden Umsätzen könnte das für manches Restaurant die Rettung vor der Insolvenz sein.

gesunkenes Risiko– Die niedrigen Kosten sind für eine Unternehmensneugründung mehr als attraktiv. Sind sie bereits als Restaurant tätig und wollen nun auch als Ghost Kitchen Fuß fassen.? Dann können sie mit minimiertem Risiko ein weiteres Standbein aufbauen ohne zusätzliche Verpflichtung.

Kundenanspruch – Liefer-Apps werden heute von der Mehrheit der Erwachsenen unter 34 Jahren genutzt, und eine Zunahme der Nutzung in den folgenden Jahren ist absehbar. Ihr Unternehmen auf das Konzept der Ghost Kitchen auszurichten, ist wahrscheinlich relevanter denn je, um es an die geänderte Gewohnheit der Kunden an die Essenbestellung anzupassen.

Marketing– Apps von Drittanbietern, welche Ihr Unternehmen auflisten erhöhen ihre Reichweite und erhöhen die Bekanntheit ihres Restaurants. Online-Marketing ist messbar und gibt so wichtige Hinweise, welche Maßnahmen Früchte tragen.

Anpassungsfähig– Die Digitalisierung macht sie flexibel. Änderungen der Speisekarte, der Preisgestaltung und Angebote können schnell und einfach angepasst werden.

Mut zu neuen Wegenmanche Unternehmen bieten von derselben virtuellen Küche mehrere Marken an, was in einem physischen Restaurant mit Kundenkontakt undenkbar wäre. Sie könnten eine neue Marke entwickeln, um andere Zielgruppen anzusprechen, und diese dennoch von genau derselben Küchen aus bedienen.

Gibt es Herausforderungen?

Der Entschluss eine virtuelle Küche aufzubauen während gleichzeitig ein herkömmliches Restaurant betrieben wird, erfordert ein ausgeprägtes Maß an Koordination und Organisation um beide Betriebsarten einwandfrei zu managen.

Qualität- die Qualitätskontrolle der Ghost Kitchen wird in der Küche sichergestellt. Die große Herausforderung aber liegt in der Lieferung. Da die Portionen teilweise durch die halbe Stadt gefahren werden, muss sichergestellt werden, dass die Gerichte warm und auch ästhetisch ansprechend am Zielort ankommen.

Technisches Knowhow- In einer Ghost Kitchen laufen der Löwenanteil der Prozesse digital. Infolgedessen ist es wichtig für Sie, sicherzustellen, dass Ihre Website, Ihr Buchungssystem und ihr Auftritt in den sozialen Medien benutzerfreundlich und sicher sind.

Ghost Kitchen: Von der Idee bis zur Umsetzung

Schritt für Schritt- Zunächst bedarf jedes Unternehmen einer genauen Planung und eine ordentliche Vorbereitung. Ganz gleich, ob sie Ihr bestehendes Restaurant umstrukturieren oder gänzlich von Grund auf neu aufbauen wollen. Soll die Ghost Kitchen ein Erfolg werden gilt es folgende Dinge zu beachten:

Führen Sie sich vor Augen was Ihr Unternehmen sein soll. Definieren sie Ihre Unternehmensmission als Ghost Kitchen klar und deutlich. Die Beantwortung folgender Schlüsselfragen ist essentiell:

Welche Art von Gerichten möchten sie anbieten und warum? Besitzen sie ein persönliches Alleinstellungsmerkmal oder gar eine Nische? Wie laufen Ihre Prozesse ab- von Bestellung bis hin zur Lieferung? Planen sie mit bekannten Liefer-Apps kooperieren oder Ihr eigenes Buchungssystem nutzen?

Haben sie diese Fragen zufriedenstellend beantwortet, sollten sie bald die Räumlichkeiten wählen, welche am effizientesten zu Ihren Ressourcen als Ghost Kitchen passen. Folgendes sollte vorab klar sein:

  • Die Anzahl der Mitarbeiter
  • Die erforderlichen Räumlichkeiten und Arbeitsgeräte. Vor allem ob sie sich vorstellen können mit einem anderen Unternehmen eine gemeinsame Küche zu mieten.

Auch sollten sie sich versicherungstechnisch abdecken. Gehen sie sicher, dass sie alle erforderlichen Standards zu Ihren Praktiken einhalten.

Die richtigen Mitarbeiter

Die Arbeit in einer Ghostkitchen erfordert nach wie vor das Knowhow und Handwerk von Köchen und Köchinnen. Bei der Rekrutierung spielen bestimmte Aspekte eine tragende Rolle. Rekrutieren Sie Küchenpersonal, dass, die Lebensmittel ansprechend anrichten können – auch wenn die Mahlzeiten für die Lieferung verpackt ist. Suchen Sie Mitarbeiter, die sich selbst und andere entsprechend motivieren können, ohne ein sichtbares Kundenfeedback zu benötigen

Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Manager in der Koordinierung von Bestellungen geschult sind (es ist viel schwieriger, einen Fehler zu korrigieren, wenn eine Mahlzeit kilometerweit weggeschickt wurde, als nur an einen falschen Tisch) um optimal auf die Veränderungen einer Ghost Kitchen reagieren zu können.

 Wählen Sie Ihren App-Partner

Die beliebtesten Food-Apps der Welt sind in Tausenden von Städten vertreten und werden von Millionen von Kunden genutzt. Die Partnerschaft mit einem großen Anbieter ist oft entscheidend für Ghost Kitchens, die in ihrer Nähe schnell auf sich aufmerksam machen wollen – vor allem, wenn es sich um ein neu gegründetes Restaurant handelt. Vergleichen Sie die Bedingungen der Tarife und die Lieferantenstruktur, und außerdem, wie ihr Service von den Kunden wahrgenommen wird, und wählen Sie die für Sie optimale App aus. Falls Sie ein bestehendes Restaurant mit einer Stammkundschaft sind oder Vertrauen in Ihre Technologie- und Marketingfähigkeiten haben, könnten Sie sich auch für die Nutzung Ihres eigenen Online-Bestellsystems entscheiden.

Fazit: Ghost Kitchen

Ob sich die Mehrheit der Gastronomen vom Konzept der Ghost Kitchen überzeugen lassen, bleibt abzuwarten. Fakt jedoch ist, ein starkes Befürworten des Konzepts, bieten Sie doch kreative Lösungsansätze und einen rettenden Ausweg der finanziellen Schwierigkeiten in Zeiten des Lockdowns. Allerdings darf der womöglich temporäre Charakter der momentanen Situation, nicht aus den Augen verloren werden. Früher oder später wird man wieder zur Normalität zurückkehren wollen. Dazu gehören neben Kunst und Kulturveranstaltungen eben auch Bars und Restaurantbesuche. Die Gastronomie hat Ihren Gästen weit mehr zu offerieren als das Angebot von Speis und Trank. Restaurants bleiben im Gedächtnis als Orte des Zusammenseins. Sie ermöglichen durch ihr Ambiente und Charme eine unvergleichliche Atmosphäre die für alle Beteiligten einen ungreifbaren Mehrwert erschaffen. Einen Mehrwert, der es reinen Ghost Kitchen schwer macht mit physischem Restaurants in direkten Wettbewerb zu treten. Ein zusätzliches Geschäftsmodel für die Gastronomie wird die Ghost Kitchen aber allemal.

Bildurheber: lightfieldstudios / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.