Gastronomie öffnet langsam ihre Pforten

Endlich dürfen Restaurants und Kneipen ihre Türen wieder öffnen, doch das macht längst nicht jeden Betreiber wirklich glücklich. Es fehlt an vielem, vor allem an Gästen. Was den meisten trotzdem nicht fehlt ist die Hoffnung nach den neusten Lockerungen in der Corona-Krise, dass bald wieder viele Gäste an den freien Tischen Platz nehmen werden.

Großes Aufatmen herrschte in Deutschland nachdem der Bundestag beschloss, dass Gastronomen endlich wieder aufmachen dürfen. Die bangen Wochen des Wartens und die drohende Insolvenz schienen vergessen. Nun hieß es nach Vorne sehen und alle Auflagen erfüllen. Und das waren einige. So muss jeder Tisch so weit vom anderen entfernt stehen, dass die Gäste den geforderten Mindestabstand von 1,50 Metern zueinander auch einhalten können. Außerdem brauchen viele Restaurants neue Speisekarten, Einweg-Modelle, denn Mehrweg ist nicht mehr erlaubt. Dazu kommt das Aufstellen von Desinfektionsplätzen, Masken für das Personal und das Auslegen von Fragebögen zu Wohnort und Telefonnummer der Gäste. Für den Fall, dass sich jemand ansteckt und dann ermittelt werden muss, wer noch betroffen sein könnte. Corona immer noch überall und trotzdem waren die Betreiber anfangs froh, endlich öffnen zu können.

Offen oder doch lieber geschlossen?

Und jetzt, kurze Zeit nach der frohen Botschaft ist die Ernüchterung groß. Vielen Gästen ist nicht mehr nach einem Restaurantbesuch zumute. Sie bleiben zu Hause und damit bleiben die mühsam auseinandergezogenen Tische leer. Für kleine Kneipen und Bars ist die Lage noch schwieriger. Gerade wenn sie sich in Innenstadtlage befinden übersteigt die Ladenmiete bei Weitem das, was sie jetzt mit der Bewirtung so weniger Gäste einnehmen könnten. Sie lassen ihre Türen also gezwungenermaßen weiter zu, verkaufen ihre Mitnehm-Snacks und Getränke weiter über der Theke oder aus dem Fenster heraus. Eine verzwickte Lage und trotzdem haben die Wirte jetzt Hoffnung. Auf baldige Normalität, darauf dass sich die Lage endgültig entspannt. Vielleicht schreiben sie dann wieder schwarze Zahlen? Bis dahin überlegt die Regierung eine Lösung für all jene Betriebe, denen das Aus droht. Eine Möglichkeit wäre der Erlass von Steuern, eine andere das Aussetzen der Ladenmiete.

Bildurheber: pashapixel / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.