Gaming Hotels: Hotellerie erschließt neue Zielgruppen

In der Hotellerie sind kreative Ideen gefragt. Wer mit einem innovativen Konzept startet, hat gute Chancen, am Markt zu bestehen und sich von der Konkurrenz deutlich abzuheben. Oft sind diese Konzepte an spezielle Zielgruppen gerichtet.

Die Zielgruppe der Gamer könnte zu einer neuen, lukrativen Einnahmequelle in der Hotellerie werden. Einige entsprechende Projekte wurden bereits umgesetzt, andere sind in der Planungsphase. Die Resonanz in bereits bestehenden Hotelbetrieben ist äußerst positiv.

US-amerikanische Hotellerie setzt auf traditionelle Marken

Während in Europa und Asien bereits einige wenige Gaming-Hotels bestehen, entdeckt der US-amerikanische Markt deren Potenzial gerade erst. Generell ist es für die Hotellerie von großer Bedeutung, ständig neue Zielgruppen zu erschließen und diese mit kreativen Konzepten zu überzeugen. Derzeit laufen die Planungen für Atari-Gaming-Hotels in verschiedenen Teilen der USA. Die Investoren setzen auf eine große Gaming-Marke mit langer Tradition und erhoffen sich so viel Zuspruch verschiedenster Altersgruppen. Die Lizenzen sind bereits für den Aufbau mehrerer Atari-Gaming-Hotels unter anderem in Phoenix (Arizona) und in Las Vegas erworben worden. Wahrscheinlich nutzt Atari die Gelegenheit, um eine jährliche Lizenzgebühr und eine prozentuale Gewinnbeteiligung zu verdienen.

Das Konzept der Atari-Gaming-Hotels umfasst eine geschickte Kombination aus vergangener, aktueller und zukünftiger Videospiel-Kultur. Hier sollen sich ganze Familien wohlfühlen. Zur Ausstattung wird eine futuristische Gaming-Arena ebenso gehören, wie eine Retro-Spielhalle. Außerdem sind verschiedene Themenrestaurants, Nachtclubs und Bars geplant.

Auch in Amsterdam gibt es seit einigen Jahren ein ähnliches Konzept. Dort steht das Arcade-Hotel, in dem jedes Zimmer mit einer Retro-Spielekonsole ausgestattet ist. Die Lobby des Hotels ist so gestaltet, dass sich mehrere Spieler zusammenfinden können, um gemeinsam an anderen Konsolen zu spielen. Eine Comic-Bibliothek gehört ebenfalls zur Ausstattung des Hotels.

Eher zukunftsorientierter ist das iHotel in Taiwan, das auf modernste Gaming-Technologien setzt. In den Zimmern stehen Gamer-Sessel, große Monitore und Gaming-PCs. Auch eine große Gaming-Arena gehört zum Konzept des iHotels.

Die Prognosen für Gaming-Hotels erscheinen vielversprechend. Ein Analystenteam hat ausgerechnet, dass die Gamer bis 2023 wahrscheinlich um die 200 Milliarden US-Dollar umsetzen werden. In der Hotellerie gibt es bereits spezielle Wellnesshotels, Familienhotels oder solche, die viel Abwechslung versprechen. Warum also nicht auch Hotels auf den Markt bringen, in denen Videogames im Mittelpunkt stehen?

Bildurheber: ddtek / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.