Gäste wünschen sich geräuscharme Hotels

Mit der Initiative „Unerhörte Hotels“ soll den Wünschen der Gäste nach mehr Ruhe in den Hotels entgegen gekommen werden. Das Fraunhofer Institut hat diese Initiative mit mehreren Partnern ins Leben gerufen.

Eine ruhige Umgebung steht bei den Hotelgästen ganz oben auf der Wunschliste. Aus diesem Grunde entstand nun die Initiative „Unerhörte Hotels“. Dabei steht die akustische Hotelqualität im Vordergrund.

Entspannung und Wohlbefinden während des Hotelaufenthalts

Die Gäste wünschen sich vor allem absolute Entspannung und Wohlbefinden in einer geräuscharmen Umgebung, wenn sie sich in einem Hotel aufhalten. Auf der allgemeinen Wunschliste stehen vor allem Sauberkeit und Hygiene ganz oben. Aber auch eine ruhige Umgebung findet sich ganz vorn auf der Wunschliste wieder.

Die Nähe zu stark befahrenen Straßen oder zum Flughafen, zu Lokalen und Diskotheken kann für den Gast zu einer echten Belastung werden. Ist das Hotel nicht entsprechend ausgestattet, gelangen diese starken Geräusche hinein und verhindern den entspannten Aufenthalt der Gäste.

Initiative „Unerhörte Hotels“ zur Sensibilisierung für dieses Thema

Das Fraunhofer Institut für Bauphysik IBP hat nun mit einigen Partnern die Initiative „Unerhörte Hotels“ gestartet. Damit soll es gelingen, den Gästen zukünftig einen ruhigeren Aufenthalt zu ermöglichen. Ganzheitliche Konzepte zur Verbesserung der Hotel-Akustik mit Fokus auf Wirtschaftlichkeit sollen hier entstehen und den Hoteliers einen Weg zeigen, das Wohlbefinden der Gäste auf einfache Weise zu steigern.

Die wichtigsten Störfaktoren kurz zusammengetragen

Vor allem der Straßenlärm macht den Hotelgästen zu schaffen. Dabei könnten schallisolierte Fenster Abhilfe schaffen. Auch die Lüftungen der Sanitärbereiche stören oftmals. Wer hier auf geräuscharme Technik setzt, kann seinen Gästen einen deutlich ruhigeren Aufenthalt ermöglichen. Auch der Fußbodenbelag spielt eine wichtige Rolle. So kann Teppichboden den Trittschall deutlich reduzieren und auch den Hall im Raum verringern.

Insgesamt sind es viele kleine Maßnahmen, die für die Gäste Großes bewirken können.

Bildurheber: dolgachov / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.