Food21 vernetzt Verbraucher, Produzenten und Verkäufer

In Gastronomie und Hotellerie gibt es ein grundlegendes Problem: Oft bleiben Reste zurück, weil zu viele Lebensmittel bestellt wurden. Das passiert, weil sich das Konsumverhalten der Gäste oft schwer einschätzen lässt. Dieser Umstand kostet Geld und verursacht viel Müll. Beides lässt sich jetzt verhindern, mit Food21.

Food21 sieht sich selbst als Impact Unternehmen, als ein Pionier hin zu einer grünen Zukunft. Das Ziel soll es sein, drei unterschiedliche Ansprüche miteinander zu vernetzen. Die Wünsche und Ansprüche des Verbrauchers, die Effizienz von Unternehmen und die gezielte Produktion. Erst wenn alle drei Säulen sich zu einer verbinden schafft man es Geld, Zeit und Produkt zu sparen. Doch wie soll das gehen? Das Geheimnis liegt im Analyse- und Auswertungsverfahren von Food21. Es hilft den Produzenten zielgerichtet nur das zu produzieren, was auch geordert wird. Dementsprechend genau können sie die Produktion planen, sparen Überschuss und damit Lagerkosten ein. Nach der Lieferung der Produkte hilft die Software auch den Gastronomen indem es analysiert, was wirklich nachgefragt ist und dementsprechend gebraucht wird. Dementsprechend lassen sich die Menüs vorbereiten und planen. Es entsteht kein Überschuss an Produkten, die teuer eingekauft schlussendlich im Müll landen. Zuletzt profitieren auch die Gäste davon, denn sie bekommen was sie erwarten und gehen nicht enttäuscht nach Hause. Ein Qualitätssiegel schenkt ihnen außerdem den Überblick über die Herkunft und Verarbeitung der Produkte. So schaffen Gastronomen Transparenz und das auf einem sehr umkämpften Markt.

Angebot und Nachfrage fest im Blick

Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach prozessorientierten Lösungen wie dieser Software steigt. Schließlich möchten alle Seiten Geld und Zeit sparen, sich besser koordinieren und am Ende des Tages mit dem guten Gefühl nach Hause gehen, den Gast glücklich gemacht zu haben ganz ohne unnötige Mehrkosten und vor allem nicht zu Lasten der Umwelt. Das System von Food21 lässt sich in allen Betrieben problemlos integrieren und arbeitet dann vollkommen autark genau die Lösungen aus die eben zutreffend sind, ganz individuell nach dem einfachen Prinzip von Angebot und Nachfrage.

Bildurheber: andreypopov / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.