Food Trends – Bedeutung und Unterschied zu Ernährungstrends

Es mag abgedroschen klingen, doch die alte Weisheit „Du bist was du isst“ bleibt wahr. Für Ernährungswissenschaftler steckt dahinter die Erkenntnis, dass es durchaus wichtig ist was aufgenommen wird. Das stärkt unsere Gesundheit und balanciert das eigene Fitnesslevel aus.
Allerdings gibt es große Unterschiede hinsichtlich dessen, welche Food trends wirklich gut sind und es bleibt die Frage: Wer schreibt einem das eigentlich vor?

Grundlegend gibt es Ernährungstrends wie zum Beispiel Vegane oder Vegetarische Ernährung oder die „Weniger Fett, mehr Protein“-Ernährung die wissenschaftlich belegt sind und sich längst etabliert haben. Sie haben weniger mit kurzfristigen Hypes zu tun, sondern sind das Ergebnis vieler Studien die aufzeigen, wie der Körper möglichst gesund bleibt. Wer dabei auf Fleisch und Fisch verzichten mag der braucht andere Nährstoffgruppen, damit der Mangel ausgeglichen ist. Alles kein Problem und trotzdem gibt es unzählige Bücher und Ratgeber.

Was ist eigentlich ein Trend?

Ein Markt, der boomt! Kein Wunder, dass mehr und mehr vermeintliche Influencer auf den Zug aufspringen und mit Ernährungstrends ihr Geld verdienen wollen. Dabei erfinden sie das Rad nicht neu, sie greifen Altbekanntes auf, präsentieren es in neuem Gewand und lassen manches weg. Fertig ist ein Trend, der eigentlich keiner ist.

Food Trends zum Miteifern und Nachmachen

Ganz im Gegensatz zu Food Trends. Hier stellen sich Chefköche oder andere begeisterte Esser die Frage: Was haben wir noch nicht auf dem Teller, was brauchen wir nochmal? Food Trends schwappen immer wieder neu an die Oberfläche der Social Media Trends: Mal sind es Cronuts, eine Mischung aus Donut und Croissant, dann Fusion Food das mehrere Stile in der Hochglanzküche miteinander vereint, dann wieder kochen mit dem Chemiebaukasten. Aktuell angesagt sind Plant-Based-Food und Saftfasten. Warum? Naja der Sommer steht vor der Tür und da muss es eben ein schlanker Body sein, damit der Bikini auch passt und sich auf den zahlreichen Hochglanzbildern gut vermarkten lässt. Viele Anbieter setzen auf Trends, denn die verkaufen sich gut und scheinen eine Antwort zu geben auf die Frage: Was esse ich heute?

Bildurheber: fotopitu

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert