Fast Good statt Fast Food

Immer wieder neue Ernährungstrends sorgen für jede Menge Abwechslung auf dem Speiseplan. Noch vor nicht allzu langer Zeit war Fast Food nicht aus dem Alltag wegzudenken. Nun erobert bewusste und dennoch schnelle Ernährung die Gastronomie.

Eine ausgewogene Ernährung steht im Mittelpunkt der aktuellen Ernährungstrends. Durch Stress und Hektik im Alltag stand Fast Food lange Zeit hoch im Kurs. Inzwischen hat sich der Schwerpunkt auf Fast (schnell) kaum verändert, aber die heutigen Trendgerichte sollen außerdem aus hochwertigen, frischen Nahrungsmitteln zubereitet sein.

Schneller Genuss nach wie vor gefragt

Oft führen Hektik und Stress im Alltag dazu, dass kaum Zeit bleibt, ständig frisch zu kochen. Wurde früher dann gern ein Fast Food Restaurant aufgesucht, um den Hunger auf nicht gerade gesunde Weise zu stillen, achten die meisten Menschen mittlerweile sehr bewusst auf ihre Ernährung. Inzwischen steht die schnelle Zubereitung nach wie vor weiter hoch im Kurs. Allerdings hat sich die Art der Gerichte in eine andere Richtung entwickelt. Es wird großer Wert auf nachhaltig angebaute Nahrungsmittel gelegt, die zu ausgewogenen Gerichten zusammengestellt werden.

Nicht nur zügig, sondern auch gesund

Fast Good ist zu einem echten Trend geworden. Es muss jederzeit möglich sein, eine gesunde Mahlzeit zu sich zu nehmen, ohne dafür viel Zeit investieren zu müssen. Deshalb variieren die Orte, an denen diese Speisen angeboten werden inzwischen auch. Besonders beliebt sind hochwertige Mahlzeiten, die schnell in der Mittagspause am Foodtruck eingenommen werden können. Selbst der Imbiss an der Ecke bietet längst weit mehr als nur Currywurst mit Pommes. Auch die Supermärkte haben Einzelportionen frischer Salate, gesund gefüllter Wraps und Sandwiches in ihre Angebotspalette aufgenommen.

Viele Gastronomiebetriebe haben sich auch auf sehr spezielle Ernährungsformen spezialisiert. Sie bieten vegetarische und vegane Gerichte aus regionalen saisonalen Zutaten an, die immer häufiger auch „To-go“ bestellt werden. Als Trend hat sich auch Urgetreide wieder etabliert. Immer mehr Menschen wünschen sich explizit Dinkel und Einkorn oder die sogenannten Pseudo-Getreidesorten wie Quinoa, Amaranth und Buchweizen. Diese sind vor allem für Allergiker eine echte Bereicherung des Speiseplans.

Generell gilt: Fast Good statt Fast Food. Frisches Gemüse und abwechslungsreiche, ausgewogene Gerichte sind zu einem gesunden Ernährungstrend geworden.

Bildurheber: lightsource

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.