Fachkräfte binden durch Altersvorsorge

In Deutschland herrscht seit Jahren Fachkräftemangel. Gut ausgebildete Mitarbeiter sind rar und dementsprechend wertvoll. Gerade im Gastgewerbe zeichnet sich hier eine dramatische Entwicklung ab und deswegen versuchen Arbeitgeber jetzt, Topkräfte durch eine attraktive Altersvorsorge aktiv an sich zu binden.

Gute Leistung soll belohnt werden. Ein effizientes Prinzip, was viele aus Schulzeiten kennen dürften. Für Arbeitgeber ist dies allerdings mitunter schwierig umzusetzen, denn viele können sich diesen Mehraufwand ganz einfach nicht leisten. Deshalb bietet die NGG gemeinsam mit DEHOGA eine spezielle Branchenlösung an, ausgearbeitet für das Gastgewerbe. Umgesetzt wird das Ganze von HDI und Ergo, zwei erfahrenen Finanzdienstleistern. Seit 2002 bieten die nun eine Altersversorgung an, basierend auf den bekannten Stärken aber ausgestattet mit einigen besonderen Vorzügen speziell für das Gastro-Gewerbe.

Flexibel, leistungsorientiert, sicher

Die Branchenlösung bietet eine übersichtliche betriebliche Altersversorgung, die bestmögliche Rendite garantiert für alle Beschäftigten, egal ob es sich um Teilzeitkräfte, Kleinverdiener oder Vollzeitkräfte handelt. Gleichzeitig überzeugt diese Lösung durch steuerliche Vorteile und entlastet hinsichtlich der Sozialabgaben. Voraussetzung ist eine übersichtliche Anschubfinanzierung in Höhe von 150 Euro im Jahr für jeden einzelnen Mitarbeiter. Diese Ausgaben lassen sich durch guten Service jedoch schnell wieder rein holen.

Geringer Verwaltungsaufwand

Für den Mitarbeiter ergibt sich daraus noch ein weiterer Vorteil, die Altersversorgung beginnt mit dem Arbeitsverhältnis und endet auch dann nicht, wenn ein Wechsel zwischen den Arbeitgebern stattfindet. Damit entstehen keine finanziellen Verluste durch Abschlusskosten, ein großes Plus in einem Job in dem häufige Arbeitsplatzwechsel nicht ungewöhnlich sind. Es genügt, einmal im Jahr eine Meldung durchzuführen und damit auch den Verwaltungsaufwand grundsätzlich niedrig zu halten. Die Leistung bleibt grundsätzlich flexibel, das eröffnet Gastronomen und Hoteliers alle Möglichkeiten zu entscheiden, inwieweit und bis zu welcher Höhe sie die besonderen Leistungen ihrer Angestellten honorieren möchten und das ganz ohne zusätzliche Verpflichtungen in der Zukunft. Ein durchdachtes Prinzip. Mehr dazu im Gastgewerbe Magazin.

Ähnliche Beiträge

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.