Ein Partyzelt in der Gastronomie – Die Vorteile

Kaum startet die Außensaison, stehen viele Gastronomen vor der Entscheidung sich für diesen Zweck ein Partyzelt anzuschaffen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Die Frage ist nur, was taugt ein flexibles Partyzelt in der Gastronomie wirklich?

Grundsätzlich bietet ein Partyzelt in der Gastronomie, also für den Außenbereich, die Möglichkeit, es flexibel auf- und wieder abzubauen, ganz wie der Bedarf besteht. Die Einlagerung ist dann relativ platzsparend möglich. Dazu kommen die baulichen Vorteile. Wer eine feste Terrasse mit Überdachung installiert, der läuft Gefahr, dass die Kosten dafür schnell in die Höhe schießen. Außerdem braucht es, je nach Größe und Standort eine Baugenehmigung, die nicht immer erteilt wird. Deshalb ist es sehr viel günstiger und unkomplizierter, einfach ein Partyzelt aufzustellen.

Große Auswahl für Partyzelte in der Außengastronomie

Die Modelle sind mittlerweile sehr vielfältig. Manche lassen sich zu allen Seiten hin öffnen, was eine gute Luftzirkulation ermöglicht, speziell im Sommer. Außerdem haben Gastwirte, je nach Event die Chance, die Zelte zu erweitern oder wieder zu entfernen, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Mit etwas Übung gelingen Auf- und Abbau relativ schnell. Vor dem Abbau empfiehlt es sich, die Planen einmal zu reinigen, dann sind sie nach der Einlagerung wieder wie neu direkt einsatzbereit.

Mobil einsetzbare Partyzelte für die Gastronomie

Gerade dann, wenn spezielle Events geplant sind, ist es praktisch auf großen Wiesen, Terrassen oder Innenhöfen eine zusätzliche Sitzmöglichkeit für zahlreiche Gäste zu schaffen. Selbst bei Wind und Regen sind diese geschützt und das bis in den Herbst hinein. Heizungen lassen sich nämlich ebenfalls in der mobilen Variante wunderbar integrieren, eine Alternative bilden Heizpilze. Wer trotzdem irgendwann genug von seinem Partyzelt hat, der kann dieses einfach weiterverkaufen und fährt damit dann keine großen Verluste ein. Die Nachfrage ist groß, gerade jetzt, passend zum Saisonstart im Sommer.

Bildurheber: aetb

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.