Digital Jetzt – Neues Förderprogramm auch für Hoteliers

Geschäftsprozesse gezielt zu digitalisieren und damit effizienter zu gestalten, das ist das Ziel des neuen Förderprogramms “Digital Jetzt”. Bewerben können sich kleine und mittelständische Unternehmen, auch Hoteliers.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat jetzt einen Wettbewerb ins Leben gerufen, der dabei helfen soll das digitale Zeitalter in den Unternehmen stärker voranzutreiben. Angesprochen sind hier alle kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Handwerk, Tourismus und Freiberufler. Durch die gezielte Digitalisierung unterschiedlicher Geschäftsfelder soll die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen ausgebaut und die Innovationsfähigkeit verbessert werden. Dazu gehört auch die Fortbildung der Mitarbeiter, denn auch die sollen von den Möglichkeiten der Digitalisierung profitieren und diese für das Unternehmen zu nutzen wissen.

Verluste abfedern und gezielt neu investieren

Um das Förderprogramm zu realisieren steht ein Topf in Höhe von 203 Millionen Euro bereit. Das Ganze läuft bis zum Jahr 2023. Die Förderquote für die einzelnen Investitionen ist gestaffelt nach der Größe des Unternehmens. Mittelständische Unternehmen mit einer Mitarbeiterzahl bis zu 50 stehen demnach Fördergelder bis 50 Prozent zu, bei Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern sind es 45 Prozent, große Unternehmen bis 499 Mitarbeiter erhalten noch 40 Prozent Investitionszuschüsse. Mit den hohen Zuschüssen sollen Unternehmen die Folgen der Corona-Krise besser abfedern können. Damit kommen die Gelder gerade zur rechten Zeit, denn die wirtschaftlichen Folgen wären sonst verheerend. Ab Juli nächsten Jahres sollen die Zuschüsse dann in der Höhe deutlich reduziert werden und um 10 Prozent pro Sektor fallen. Auch das können Unternehmen verhindern, indem sie sich für das Bonuspunkte-Programm qualifizieren. Dann ginge die Fördersumme sogar gleich um bis zu 20 Prozentpunkte nach oben. Maximal kann eine Fördersumme von 100.000 Euro für große Unternehmen, 50.000 Euro für kleinere Unternehmen erreicht werden. Registrieren können sich alle Unternehmen, die eine Mitarbeiterzahl zwischen 3 und 499 vorweisen. Zur Bewerbung müssen die angesprochenen Unternehmer dann einen Digitalisierungsplan vorweisen. Die Anfrage ist derzeit so riesig, dass das digitale Bewerberformular vorübergehend deaktiviert wurde. Es soll wieder ab dem 15. Oktober zur Verfügung stehen.

Bildurheber: costasz / 123RF Standard-Bild

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.